Nürnberger E-Sport-Verein wird gemeinnützig

Veröffentlicht am: 20. Juni 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Juni 2020, 11:00 Uhr.

Der Nürnberger E-Sport-Verein Project HIVE wurde als gemeinnützig anerkannt. Wie der Bayerische Rundfunk gestern berichtet hat, sei der Verein damit der erste in Nürnberg und der zweite in Deutschland, dem die Gemeinnützigkeit gewährt wurde.

Gamer, Computer, Halle
Dem E-Sport-Verein Project HIVE aus Nürnberg geht es um die Image-Verbesserung des E-Sports. (Flickr: “Gamer spielen World of Warcraft (…)” by Marco Verch, licensed underCC BY 2.0)

Project Hive engagiere sich dafür, dass E-Sport als richtiger Sport anerkannt werde. Es gehe ihm insbesondere darum, das Nerd-Image zu verbessern, so der Vorsitzende des Vereins, Anthony John Munk:

Es ist schwierig, dass Menschen nicht offen sagen können, dass sie Nerds sind oder dass das einfach ihr Ding ist. Das ist immer so ein bisschen kindisch oder unreif oder es wird immer in diese Richtung abgeschoben, dass man damit sein Leben verschwendet. Sowas sagt man zu einem Schachprofi nicht, sowas sagt man zu einem Fußballer nicht.

Mit der Gemeinnützigkeit erlange ein Verein nicht nur finanzielle Vorteile. E-Sport-Vereinen gehe es um den ideellen Wert einer solchen Anerkennung. Indem sie mit traditionellen Sportvereinen auf eine Stufe gestellt würden, erhofften sie sich auch eine gleichwertige Anerkennung in der Gesellschaft.

Auch die Politik reagiert allmählich auf das gewachsene Interesse an E-Sport und sichert E-Sport-Vereinen wie Project Hive Unterstützung zu. Im neuen Kooperationsvertrag zwischen CSU und SPD für die Stadt Nürnberg sei dafür eine explizite Förderung des E-Sports festgelegt worden.

Zuletzt hat E-Sport während der Corona-Krise weltweit einen enormen Aufschwung erlebt. Angesichts der zahlreichen abgesagten Sportveranstaltungen waren viele Events ins Internet verlegt worden.

Kampf für Anerkennung von E-Sport-Vereinen in Deutschland

Dem Sportmagazin Kicker zufolge setzten sich E-Sport-Vereine und der E-Sport-Bund Deutschland schon seit zwei Jahren für die Anerkennung ihrer Gemeinnützigkeit ein. Sie wollen damit den gleichen Status erhalten wie andere Sportvereine in Deutschland.

Anerkannte Gemeinnützigkeit hat für Vereine in Deutschland viele Vorteile. Neben Steuererleichterungen auf Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse und Vergütungen erlangt ein gemeinnütziger Verein damit auch das Recht, Spenden zu sammeln. Außerdem erhält ein Verein Zugriff auf Vergünstigungen bei der Anmietung von Räumen und die Möglichkeit, Fördergelder zu beantragen.

Auch für traditionelle Sportvereine habe die Anerkennung von E-Sport-Vereinen Vorteile. Mit der zunehmenden Digitalisierung seien auch viele traditionelle Vereine daran interessiert, digitale Disziplinen in ihr Angebot aufzunehmen. Dies sei jedoch nur möglich, wenn E-Sport die entsprechende Anerkennung erfahre.