Gegen Wettbetrug im E-Sport – Partnerschaft zwischen Midnite und ESIC

Veröffentlicht am: 5. Mai 2020, 03:02 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. Mai 2020, 03:02 Uhr.

Die Kommission für die Integrität des E-Sports (Esports Integrity Commission, ESIC) hat am Montag in einer Pressemitteilung seine neue Partnerschaft mit dem britischen E-Sport-Buchmacher Midnite bekannt gegeben [Seite auf Englisch].

E-Sportler bei Event in großer Halle
Neue Partnerschaft zwischen Midnite und ESIC gegen Wettbetrug im E-Sport (Bild: Flickr/SteelSeries/CC BY 2.0)

Der Wettanbieter verpflichtet sich damit, aktiv gegen Korruption und Wettbetrug in der E-Sport-Branche zu kämpfen und somit die Integrität des Sportes und der darin veranstalteten Events zu bewahren.

Derzeit befindet sich das E-Sport-Wettportal noch in der Beta-Version, Anmeldungen sind jedoch bereits möglich. Auch verfügt Midnite bereits über die nötige Lizenzierung durch die UK Gambling Commission, um Wetten auf E-Sport-Events anbieten zu dürfen.

Caroline Newman, die Leiterin der Compliance-Abteilung bei Midnite, betont, dass das Unternehmen großen Wert auf Transparenz und Integrität lege. Es sei daher eine Ehre, offizieller Partner der ESIC zu werden.

Die Esports Intergrity Commission wurde im Jahr 2018 gegründet, um gegen Korruption, Wettbetrug und Doping innerhalb des E-Sports vorzugehen. Die Kommission arbeitet eng mit der UK Gambling Commission, der Malta Gaming Authority, der Isle of Man Gambling Supervision Commission und dem Nevada State Gaming Control Board zusammen. Auch pflegt ESIC zahlreiche Partnerschaften mit Wettanbietern, darunter Betway, GGBet oder Skybet.

Immer mehr Manipulationsversuche

Die Hauptverantwortung der Partner der ESIC liege laut Aussage der Kommission darin, auffällige Wett- und Spielmuster zu erkennen und diese umgehend zu melden. Ein effizientes Meldesystem sei wichtiger denn je. So habe sich die Zahl der Verstöße in den letzten Jahren weltweit rasant erhöht.

Während laut ESIC im Jahr 2017 noch 39 Fälle von Betrugsversuchen gemeldet worden seien, habe sich die Zahl im Jahr 2018 mit insgesamt 74 Meldungen fast verdoppelt.

Die weltweite Corona-Krise und die Verlagerung der Sportwetten vom klassischen Sport auf den E-Sport erhöhe das Risiko von Manipulationen aktuell umso mehr. Es sei daher wichtig, mit den Wettanbietern direkt zu kooperieren. ESIC-Vorsitzender Ian Smith sagt:

In unserem Ziel, den E-Sport so fair wie möglich zu machen, spielen Buchmacher eine wesentliche Rolle, denn durch ihre interne Datenanalyse ist es einfacher, die Anzeichen eines manipulierten Spiels zu erkennen. Wir freuen uns, Midnite als neuen Anti-Korruptions-Partner zu begrüßen.

Ob in diesem Jahr tatsächlich deutlich mehr Versuche von Manipulation und Wettbetrug im E-Sport verzeichnet werden, bleibt vorerst abzuwarten.