LeoVegas intensiviert Spieler­schutz-Bemühungen in Däne­mark und Schweden per KI

Veröffentlicht am: 25. April 2022, 12:11 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 25. April 2022, 03:05 Uhr.

Der schwedische Glücksspiel-Konzern LeoVegas verstärkt seine Bemühungen für mehr Spielerschutz. Der Anbieter von Online-Casinos hat in Schweden und Dänemark ein System mit persönlichen Benachrichtigungen für Spieler eingerichtet, um sie besser über die unternehmenseigenen Tools für ein verantwortungsvolles Glücksspiel aufzuklären.

Symbolbild Künstliche Intelligenz
LeoVegas setzt beim Spielerschutz auf KI (Bild: Pixabay)

Die Nachrichten sollten LeoVegas zufolge [Seite auf Englisch] dazu dienen, insbesondere Problemspielern zu einem besseren Bewusstsein über die Risiken ihres Verhaltens zu verhelfen. Dazu dienten einerseits Hinweise zu allgemeinen Spielerschutz-Angeboten, anderseits Maßnahmen wie die Festsetzung eigener Zahlungslimits durch die Spieler.

LeoVegas-CEO Gustaf Hagman erklärte in einem Statement:

Wir sind begeistert, dass sich unsere Vor-Ort-Botschaften als erfolgreich erwiesen haben – nicht nur, was die Nutzung unserer Tools für sicheres Glücksspiel angeht, sondern auch, weil sie sich positiv auf das Kundenverhalten auswirken und unser Streben nach nachhaltigeren Kundenbeziehungen vorantreiben. Mit der Einführung dieser Funktion in Schweden und Dänemark werden wir das Glücksspiel bei der LeoVegas Group noch sicherer machen.

Die neue Technik sei bereits online und werde in den beiden Ländern bei den dort vertretenen Marken LeoVegas, Expekt und GoGo Casino eingesetzt.

Mit künstlicher Intelligenz zu mehr Spielerschutz

Das System setze auf künstliche Intelligenz (KI), was eine optimale personalisierte Ansprache der einzelnen Spieler erlaube. Die Software registriere dabei automatisch auffälliges Spielverhalten und leite entsprechende Schritte ein.

Basis der Lösung sei ein vom Unternehmen selbst entwickeltes Risiko-Prognose-Modell. Über dieses werde im Einzelfall Alarm ausgelöst, woraufhin die Spieler per Live-Chat, E-Mail oder auch Telefon benachrichtigt würden.

Der Launch der Spielerschutz-Nachrichten in den skandinavischen Ländern komme, nachdem LeoVegas mit dem System positive Erfahrungen in Großbritannien habe sammeln können. Dort war das Tool im vergangenen September eingeführt worden. Der Glücksspiel-Anbieter plane, es mittelfristig in weiteren Märkten zu starten.

Der große Vorteil der KI sei, dass die Reaktion umgehend erfolge und dass auffällige Verhaltensweisen bereits in seinem sehr frühen Stadium erkannt würden. So könne die neue Technologie betroffene Spieler sehr viel eher informieren und helfen, mögliche negative Auswirkungen zu verhindern.

LeoVegas erhoffe sich von dem System eine nachhaltigere Beziehung zu seinen Kunden. Diese sollten das Glücksspiel unbeschwert genießen können, wozu die intensivierte Aufklärung beitragen werde.