Interwetten verlängert Sponsoring mit Bundesliga-Mannschaften

Veröffentlicht am: 5. Juni 2020, 11:19 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. Juni 2020, 12:55 Uhr.

Der Sportwetten- und Online-Casino-Anbieter Interwetten hat am Donnerstag angekündigt, seine Sponsoring-Partnerschaften mit den Bundesliga-Erstligisten TSG Hoffenheim und VfL Wolfsburg bis zum Juni 2023 verlängern zu wollen.

Ein Fußballstadion bei Nacht
Wird es bald mehr Interwetten-Werbung in Stadien geben? (Quelle: Pixabay)

Der Buchmacher arbeitet seit 2017 mit dem TSG Hoffenheim zusammen. Gemeinsam entstanden Werbe- und Marketingkampagnen sowie Fanaktionen auf Social-Media-Seiten. Im Rahmen der neuen Business-Partnerschaft wolle der Verein dem Sportwettenanbieter nun auch TV-relevante Werbeflächen und „Präsenzen in den klubeigenen Medien“ zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus erhalte das Unternehmen „diverse Hospitality-Leistungen und verschiedenen Promotion-Aktivitäten“.

Interwetten ist nicht nur im Bundesliga-Sponsoring tätig. Die Firma ist auch Sponsor des Skiverbands ÖSV und bei Ski-Wettbewerben wie dem Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel aktiv. Überdies unterstützt Interwetten das ATP-500 Tennis Tournament in Wien.

VfL Wolfsburg stellt umfangreiches Leistungspaket zusammen

Auch im Zuge der Vertragsverlängerung mit dem VfL-Wolfsburg werde Interwetten in den kommenden Jahren ein umfangreiches Leistungspaket erhalten. Als offizieller Sportwettenpartner soll der Konzern auf nationalen TV-Werbebanden, Cam Carpets und Pressewänden mit seinen Logos vertreten sein.

VfL-Geschäftsführer Michael Meeske freue sich über die Verlängerung der Partnerschaft, wie der Verein in einem Presse-Statement mitteilt:

In Interwetten haben wir beim VfL Wolfsburg einen aktiven und verlässlichen Partner gefunden, der sich ständig weiterentwickelt und innovativ arbeitet. Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Partnerschaft verlängern konnten und freuen uns über die Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren.

Vertragsdetails, vor allem die Höhe der Zahlungen, die Interwetten an den VfL Wolfsburg und TSG Hoffenheim leistet, sind bislang nicht bekannt.

Könnten die Vertragsverlängerungen zu Kontroversen führen?

Ob die deutschen Glücksspielregulatoren ein ebenso positives Bild von der Vertragsverlängerung zwischen Buchmacher und Bundesligisten gewinnen, ist fraglich.

Behörden mehrerer Bundesländer hatten im vergangenen Jahr mittgeteilt, gegen sogenannte „Dachmarkenwerbung“ vorgehen zu wollen. In die Kritik waren werbetreibende Sportwettenanbieter geraten, die neben Wetten auch unregulierte Online-Casinos-Spiele auf ihren Plattformen angeboten hatten.

Laut ARD-Radio-Recherche Sport hatte das Bundesland NRW daraufhin zusammen mit 12 weiteren Ländern Verfahren gegen Top-Clubs wie Werder Bremen und Borussia Dortmund eingeleitet, die Sportwetten-Partnerschaften unterhielten.

Ob das Verhältnis der Bundesligisten mit Interwetten ebenso für Kontroversen sorgen könnte, bleibt abzuwarten. Interwetten bietet auf seiner Plattform nicht nur Sportwetten, sondern auch Online-Casino-Spiele an.