Illegale Glücks­spiel-Streams: Hongkongs Polizei verhaftet Influencerin

Veröffentlicht am: 17. February 2022, 11:37 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. February 2022, 01:15 Uhr.

In Hongkong gehen die Behörden massiv gegen das illegale Glücksspiel vor. Das bekam nun auch die Influencerin So Mei-yan zu spüren. Sie wurde wegen des Verdachts der Nutzung verbotener Online-Casinos und der Verbreitung von Glücksspiel-Streams verhaftet. Im Falle eines Schuldspruchs drohen dem Social Media-Star bis zu sieben Jahre Gefängnis.

So Mei-yan
Die Influencerin soll Glücksspiel-Streams geteilt haben (Bild: Facebook/So Mei-yan)

Einem Bericht der Hongkonger Zeitung South China Morning Post [Seite auf Englisch] zufolge habe die Polizei die 26-Jährige am Montag in ihrer Wohnung im Stadtteil West Kowloon verhaftet. Der Influencerin werde vorgeworfen, bei einem ausländischen Online-Casino- und Sportwetten-Anbieter monatlich Hunderttausende Hongkong Dollar (HKD) gesetzt zu haben.

Eine anonyme Quelle habe der Zeitung berichtet:

Die Ermittlungen ergaben, dass die Verdächtige in einem Monat insgesamt etwa 300.000 HK$ [33.000 Euro, Anm. d. Red.] auf der Glücksspiel-Website gewettet hatte.

Doch die Ermittler werfen der Frau, die bei Facebook Zehntausende Follower hat, neben dem illegalen Spiel weitere Vergehen vor.

Hohe Strafe für Glücksspiel-Streams?

Der Morning Post zufolge soll So Mei-yan auf ihren Social-Media-Kanälen verbotenerweise Werbung für den illegalen Betreiber gemacht haben. Dort habe sie unter anderem Würfelspiele, aber auch ihre Roulette- und Blackjack-Sitzungen gestreamt.

Die Glücksspiel-Streams könnten das Strafmaß massiv erhöhen, so die Zeitung. Während das illegale Glücksspiel mit bis zu neun Monaten Haft und 30.000 HKD Bußgeld sanktioniert werde, reagierten die Behörden bei jeglicher Art von Glücksspielwerbung erheblich strenger.

Für die ausgebildete Kosmetikerin ist der aktuelle Vorfall nicht das erste Aufeinandertreffen mit der Polizei. Im November 2020 war sie jedoch noch als Opfer eines Verbrechens befragt worden. Zuvor hatten drei Einbrecher sie in ihrer Wohnung überfallen und Besitztümer im Wert von rund 3,6 Mio. HKD geraubt. Die Ermittler nahmen damals an, dass ihr auf Social Media zur Schau gestellter Wohlstand die Kriminellen zu ihrer Tat animiert haben könnte. Für So Mei-yans Online-Aktivitäten hatte der Überfall aber auch positive Auswirkungen: Aufgrund der medialen Präsenz stieg die Zahl ihrer Follower erheblich an.

Sollte die Influencerin für die Glücksspiel-Streams schuldig gesprochen werden, droht ihr neben sieben Jahren Gefängnis eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 5 Mio. HKD.

Noch bleibt der Mutter eines sechs Monate alten Sohnes die Haft jedoch erspart. Nach Zahlung einer Kaution befindet sie sich bis zur Verhandlung auf freiem Fuß.