Google-Trends: Rekordsuche nach Stichwort „Online Casino“ in Großbritannien

Veröffentlicht am: 22. Mai 2020, 11:23 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Mai 2020, 11:23 Uhr.

Laut den jüngsten Analysen der Internetsuchmaschine Google suchen die Engländer seit Beginn des Lockdowns mehr nach dem Stichwort „Online Casino“ als je zuvor. Wie die BBC am Mittwoch berichtet hat [Seite auf Englisch], stammten die meisten Suchanfragen aus Mittel- und Nordengland. Spitzenreiter sei die 284.000-Einwohner-Stadt Hull, gefolgt von Stoke-on-Trent und Bradford.

Google Screenshot Suche Online Casino UK
Starker Anstieg der Suchanfragen nach “Online Casino” in Großbritannien (Bild: Google)

Die BBC berücksichtigt in ihrem Bericht jedoch lediglich die Zahlen aus England. Eine tiefgreifendere Analyse der Google Trends Ergebnisse zeigt, dass es aus den anderen drei Ländern des Vereinigten Königreichs sogar noch mehr Google-Suchen nach Online Casinos gab.

Während Google Trends zwar keine konkreten Zahlen preisgibt, lassen sich prozentuale Wachstumsraten errechnen. So gab es in ganz Großbritannien zwischen dem 1. März und dem 16. Mai beispielsweise einen Anstieg der Suchen nach dem Begriff „Online Casino“ um knapp 62,3 %.

Widerspruch mit den Zahlen der Glücksspielaufsicht?

Laut einem Bericht der UK Gambling Commission von Anfang Mai ist die Beteiligung der Briten am Online-Glücksspiel seit Beginn der Pandemie insgesamt um 3 % gesunken. Die regulierte Glücksspielbranche als Ganzes habe im selben Zeitraum massive Umsatzeinbrüche verzeichnet.

Diese seien jedoch vor allem auf den Wegfall der Sportwetten zurückzuführen. Das Interesse an Glücksspielen wie Online-Slots, Online-Poker und anderen typischen Casino-Spielen sei hingegen gestiegen. Eine Entwicklung, die zu den Google-Trends-Ergebnissen passen könnte.

Was laut BBC jedoch mehr Grund zur Sorge darstelle als die allgemeine Suche nach Online-Casinos, sei die gezielte Suche nach Glücksspielwebseiten, für die keine Lizenzierung durch die UK Gambling Commission vorliege.

Umgehen Problemspieler ihren Selbstausschluss?

So hätten viele Menschen in den Monaten April und Mai nach Online-Casinos gegoogelt, die nicht mit dem Selbstausschlussregister GamStop verknüpft seien.

Daraus lasse sich schlussfolgern, dass diese Suchen insbesondere von Problemspielern stammten, die sich zuvor vom Glücksspiel hätten ausschließen lassen

Während Programme wie GamStop zwar effizient seien, um Spieler zu schützen, seien sie keine 100%ige Garantie. Die Suchthilfeorganisation Gamblers Anonymous fasst zusammen:

Es macht es vielleicht etwas schwieriger. Aber wenn ein Spielsüchtiger online spielen will, findet er einen Weg.

Da seit dem 31. März alle britischen Lizenznehmer mit dem Selbstausschlussregister GamStop verknüpft sein müssten, müsse es sich zudem eindeutig um nicht lizenzierte Anbieter handeln.