Offene Karten: Casinos in England ändern Pokerregeln

Veröffentlicht am: 17. August 2020, 04:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. August 2020, 05:53 Uhr.

Neue Richtlinien sollen in Englands Casinos verhindern, dass die Spieler mit den Karten in Berührung kommen. Nachdem die Casinos am Wochenende wiedereröffnet hatten, legten die Betreiber der Casinos neue Regeln bei den Pokerspielen Casino Holdem und Three Card Poker fest.

Hippodrome Casino, Gebäude, Straße
Offene Karten beim Casino Holdem im Londoner Hippodrome Casino. (Bild: hippodrome.com)

Wie die Daily Mail [Seite auf Englisch] am Samstag berichtet, sollen die Karten nun offen verteilt werden. Die neuen Richtlinien sollen verhindern, dass die Spieler mit den Karten in Berührung kommen.

Das Verteilen offener Karten wie beim Blackjack, so dass die Spieler sie nicht berühren müssten, sei Teil der Sicherheitsmaßnahme gegen die Ausbreitung von Covid-19. Zudem soll dies Kartenspiele wie Three Card Poker einfacher gestalten.

Normalerweise werden den Spielern die Karten bei Casino-Pokerspielen verdeckt ausgegeben. Die Spieler tätigen dann ihren Einsatz, wenn sie glauben, den Dealer schlagen zu können.

Die Karten des Dealers bleiben weiterhin verdeckt, obwohl der zusätzliche Vorteil, die Karten der anderen Spieler zu sehen, dabei helfen könnte zu ermessen, was der Dealer hält.

Simon Thomas, Betreiber des Hippodrome Casinos am Londoner Leicester Square, sagte, dies verschaffe den Spielern einen kleinen Vorteil, aber es sei ein notwendiger Schritt. Thomas fügte hinzu, dass der Vorteil nicht signifikant genug sei, um zu größeren Verlusten führen zu können.

Hohe Sicherheitsstandards in englischen Casinos

Wie Thomas erklärte, seien zudem neue Sicherheitsmaßnahmen nach der Eröffnung der Spielstätte zum Schutz der Spieler und der Mitarbeiter installiert worden. Im Eingangsbereich des Hippodrome Casinos seien Wärmebildsysteme angebracht und die Angestellten trügen Gesichtsvisiere.

Auch an den Spieltischen seien Maßnahmen getroffen worden, erläuterte Thomas:

Wir haben Plexiglas-Bildschirme an den Tisch gestellt und alle Glücksspiele werden im Sitzen durchgeführt. Entscheidend ist, dass sich alle sicher fühlen, ohne dass es bedrückend ist.

Allerdings müssten auch einige Abstriche gemacht werden. So biete das Hippodrome zurzeit das Würfelspiel Craps nicht an. Bei diesem Spiel versammelten sich normalerweise größere Gruppen um einen Tisch, um zu wetten. Bisher habe man aber keine adäquate Lösung dafür finden können, sagte Thomas.