Champions League: Der Kampf um Europas Fußball-Thron beginnt

Veröffentlicht am: 18. September 2018, 12:01 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. September 2018, 12:22 Uhr.

Die Champions League startet heute Abend in die Saison 2018/19 und die europäische Fußballwelt schaut gespannt auf die Mannschaften, die dem Dauer-Champion aus Madrid Paroli bieten wollen.

CL Trophäe und Logo
Champions League startet in die neue Saison (Quelle: Diario AS)

Die Königlichen erstmals ohne CR7

Real Madrid geht zum ersten Mal seit fast zehn Jahren ohne Christiano Ronaldo in eine Champions League Saison. Der überragende Spieler der letzten Jahre ist im Sommer zu Juventus Turin gewechselt und hat somit eine klaffende Lücke im Kader der Königlichen hinterlassen.

Mit saisonübergreifenden 120 Toren führt CR7 die ewige Top-Torschützenliste der Champions League mit Abstand an. Er ist der erste Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs, der die Champions League bereits fünf Mal gewonnen hat, und konnte als einziger in drei Endspielen einen Treffer erzielen.

Ronaldos alte Mannschaftskameraden bekommen es am Mittwoch mit dem AS Rom zu tun. Der walisische Nationalspieler und zweifache Torschütze im letzten Finale Gareth Bale ist überzeugt, dass es auch ohne den Portugiesen geht.

„Alles ist etwas entspannter. Es geht jetzt mehr um das Team als um einen Einzelspieler“

Neben dem AS Rom wartet auf Real Madrid in Gruppe G Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau. Angesichts dieser Gegner sollte die Gruppenphase kein Problem für die Königlichen sein.

Schalke und Dortmund starten heute

Die beiden Teams aus dem Ruhrpott sind neben dem FC Bayern die einzigen deutschen Vertreter der diesjährigen Champions League. Dortmund muss zuerst auswärts in Brügge ran, Schalke startet zuhause gegen Porto.

Die Schalker stehen nach einem miserablen Saisonstart in der Bundesliga bereits unter Druck. Mit null Punkten aus drei Spielen stehen die Knappen auf Tabellenplatz 17 und das traditionell unruhige Umfeld auf Schalke fängt bereits an, nervös zu werden. Umso wichtiger für die Männer von Trainer Domenico Tedesco, dass man die Champions League mit einem Erfolgserlebnis beginnen kann.

Der Gegner aus Porto ist nicht zu unterschätzen. Der amtierende portugiesische Meister ist mit drei Siegen aus vier Spielen passabel in die heimische Liga gestartet und hat eine erfahrene Mannschaft, die vom ehemaligen portugiesischen Nationalspieler Sérgio Conceição trainiert wird.

Außer dem FC Porto bekommt es Schalke in der Gruppe mit Galatasaray Istanbul und Lokomotive Moskau zu tun.

Dortmund muss nach Brügge

Die Dortmunder belegen nach drei Spieltagen in der Bundeliga den zweiten Tabellenplatz und können sehr zufrieden mit ihrer bisherigen Saison sein. Der neue Dortmunder Trainer Lucien Favre scheint sich schnell in sein neues Umfeld integriert zu haben und die Spielweise der Borussia ist stabiler als in der letzten Saison.

Zum Auswärtsspiel beim amtierenden belgischen Meister fährt Dortmund als klarer Favorit. Der Härtetest in der Gruppe A kommt für die Westfalen erst am 3. Spieltag, dann empfängt man mit Atletico Madrid eines der besten Teams der letzten Jahre in diesem Wettbewerb.

FC Bayern Favorit in Gruppe E

Niko Kovac vor CL-Debüt
Bayerns neuer Trainer Niko Kovac (Quelle: T-Online)

Der deutsche Rekordmeister und Dauergast in der Champions League, Bayern München, wird seine Mission zum Titel in Lissabon beginnen. Nachdem man zuletzt 2013 den Henkelpott in die bayerische Hauptstadt holen konnte, scheiterte man in den letzten Jahren immer spätestens im Halbfinale. Das soll dieses Jahr unter dem neuen Trainer Niko Kovac anders werden.

 

Die Münchener werden dabei allerdings auf einige Schlüsselspieler verzichten müssen. Neben Kingsley Coman fallen nun auch Rafinha und Corentin Tolisso mit schweren Verletzungen aus.

Die Bayern müssen sich in Gruppe E neben Benfica Lissabon mit Ajax Amsterdam und AEK Athen auseinandersetzen. Trotz der Verletzungssorgen sollte die Gruppenphase für Münchener kein ernsthaftes Problem darstellen.

Quoten-Favorit kommt aus England

Bei den Buchmachern kommt der Favorit für den Champions League Sieg 2019 aus Manchester. Die Citizens um Pep Guardiola werden nach einem unglücklichen Ausscheiden im letztjährigen Halbfinale der Champions League gegen den FC Liverpool als Titelfavorit geführt.

Tipico bietet für den Champions League von Manchester City eine Quote von 5,50 an. Interwetten gar nur eine Quote von 5,25.

Der FC Bayern gehört ebenfalls zum Kreis der Titelanwärter. Mit 11,00 bietet bet365 die beste Quote für einen Sieg des deutschen Rekordmeisters.

Ein Außenseitercoup würde man mit einem Tipp auf den FC Schalke landen. Die Quote bei Tipico für den Champions League-Sieg der Knappen liegt bei 200,00. Für einen Sieg der Dortmunder bietet bet365 eine Quote von 81,00.

Die Champions League auf DAZN und Sky

Seit dieser Saison besitzt die Streamingplattform DAZN die Übertragungsrechte für die Champions League und überträgt heute Abend das Spiel der Schalker gegen den FC Porto (ab 21 Uhr). Per Mertesacker wird dabei sein Debüt als TV-Experte geben. Das Spiel der Dortmunder in Brügge und der Bayern gegen Benfica Lissabon wird von Sky übetragen (ab 21 Uhr).

Das Finale der diesjährigen Champions League Saison findet am 1. Juni 2019 in Madrid statt.