Festnahme in Las Vegas Casino: Amerikaner droht mit „Sprengstoff im A****“

Veröffentlicht am: 10. February 2022, 03:07 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. February 2022, 03:07 Uhr.

Die Las Vegas Metropolitan Police hat einen 46-jährigen Mann festgenommen, der gedroht haben soll, das The Strat Hotel and Casino in die Luft zu sprengen. Dies berichten US-Medien unter Berufung auf einen Polizeibericht. Bei dem Vorfall, der sich bereits in der vergangenen Woche am Strip der Glücksspiel-Metropole ereignet habe, habe Brian G. behauptet, dass sich eine Granate in seinem Hinterteil befinde. Diese gehe los, wenn er „Luft ablasse“.

Brian G Bombendrohung Casino Las Vegas
Brian G. nach seiner Bombendrohung gegen das The Strat Casino in Las Vegas (Quelle:LVMPD)

Casino-Security setzt Raketenmann fest

Übereinstimmenden Medienangaben zufolge soll Brian G. am 2. Februar über längere Zeit vor dem The Strat umhergewandert sein. Dabei habe er lautstarke Drohungen gegen das Casino ausgestoßen. Wiederholt habe er behauptet, sich einen Sprengkörper rektal eingeführt zu haben, der explodiere, wenn er es darauf anlege.

Nachdem der 46-Jährige Anstalten gemacht habe, den Glücksspiel-Tempel zu betreten, sei er von Sicherheitspersonal festgesetzt worden. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizei habe Brian G. seine explizite Drohung wiederholt.

Brian G. soll der Polizei gegenüber erklärt haben, die 2.0-Version des umstrittenen US-Comedian Joe Rogan zu sein und sich auf Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un bezogen haben. Zeitweise habe er behauptet, Schauspieler zu sein und mit seiner Performance auf die Gefahr von Bombenattentaten aufmerksam machen zu wollen. Zudem habe er mitgeteilt, sein Anwalt sei Saul Goodman, ein fiktionaler Charakter aus der TV-Serie „Breaking Bad“.

Las-Vegas-Wiederholungstäter?

Brian G. soll bereits im vergangenen Jahr mit einer ähnlichen Bombendrohung in Downtown Las Vegas auffällig geworden sein. Eigenen Angaben zufolge habe er auch schon einige Zeit in Haft verbracht. So meldete er sich im Mai 2021 wohlgelaunt aus dem Four Queens Hotel and Casino und präsentierte über Facebook sein Frühstück:

Das erste richtige Frühstück, das ich seit Oktober 2019 hatte. Die kleinen Dinge, die man vermisst, wenn man inhaftiert ist. Im Gefängnis gibt es Fleischwurst, Müsli mit Pappgeschmack und hart gekochte Eier mit einer Frucht. Wohlgemerkt, es kommt um 3:30 Uhr morgens, 7 Tage die Woche. Wir haben es alle gegessen.

Während Brian G. auch auf dem nach dem Vorfall angefertigten „Mugshot“ Spaß zu haben scheint, dürfte ihm das Lachen mittlerweile vergangen sein. Bei seiner gestrigen Anhörung soll der Mann, über dessen psychische Verfassung nichts bekannt ist, wegen ungebührlichen Verhaltens aus dem Gerichtssaal entfernt worden sein.

Bei Verurteilung wegen „Drohungen oder Übermittlung falscher Informationen über terroristische Handlungen“ steht neben einer Geld- auch eine mehrjährige Haftstrafe im Raum. Die Verhandlung soll am 4. März stattfinden.