Unzulässige Sportwetten-Kooperation: Zlatan Ibrahimovic entgeht Sperre

Veröffentlicht am: 27. Mai 2021, 11:43 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Mai 2021, 01:10 Uhr.

Zlatan Ibrahimović ist einer langjährigen Sperre und dem möglichen Karriere-Aus entgangen. Der Fußballprofi aus Schweden wurde von der UEFA wegen seiner unzulässigen Kooperation mit einem Sportwetten-Anbieter lediglich zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro verurteilt.

Zlatan Ibrahimovic
Zlatan Ibrahimović machte verbotene Glücksspielwerbung (Bild: Bethard)

Ende April hatte die UEFA Ermittlungen gegen den prominenten Fußballer eingeleitet. Dabei ging es um seine geschäftlichen Verbindungen zu dem schwedischen Wettanbieter Bethard.

Die Richter der UEFA sahen es als erwiesen an, dass der Profi damit gegen Artikel 12 (2b) der Disziplinarordnung des Verbandes verstoßen hat. Diese verbietet Aktiven und Offiziellen jegliche Geschäfte mit Glücksspielunternehmen. Die UEFA forderte Ibrahimović auf, seine Geschäftsbeziehung zu Bethard umgehend zu beenden.

Darüber hinaus nahm der Verband Ibrahimovićs aktuellen Club AC Mailand in Haftung. Dieser muss aufgrund des Verhaltens seines Stars 25.000 Euro an die UEFA überweisen.

Leicht zu verschmerzende Geldstrafe

Die Ethik- und Disziplinarkommission des europäischen Fußballverbandes ließ bei Festsetzung der Geldstrafe Milde walten. Allein für seinen Job als Fußballspieler beim AC Mailand überweist ihm sein Verein ein Jahresgehalt von 7 Millionen Euro. Hinzu kommen diverse Werbepartnerschaften mit Bethard und weiteren Unternehmen, die Ibrahimovićs Salär in den zweistelligen Millionenbereich heben dürften.

Mit dem Urteil kommt Ibrahimovic auch sportlich glimpflich davon. Im schlimmsten Falle hätte dem derzeit verletzten Profi aufgrund der verbotenen Beziehung zu Bethard eine bis zu dreijährige Sperre gedroht. Für den 39-Jährigen hätte dies das Ende seiner schillernden Karriere auf dem Platz bedeuten können.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass Ibrahimovićs Wettpartner Bethard verkauft wird. Der auf Malta registrierte E-Sport- und Sportwettenbetreiber Esports Entertainment Group teilte mit, dass er den schwedischen Anbieter übernehmen wird. Für den Kauf bezahlt Esports Entertainment 19,5 Millionen USD sowie in den kommenden beiden Jahren eine Gewinnbeteiligung in Höhe von jeweils 12 %.

Ibrahimović soll nicht nur als prominentes Werbegesicht für Bethard aktiv gewesen sein. Berichten schwedischer Finanzmedien zufolge gehören seiner Beteiligungsfirma 10 % an dem Wettanbieter.

Bisher wurde nicht bekannt, ob der Fußballstar seinen Firmenanteil bereits weiterverkauft hat. Falls dies noch nicht geschehen sein sollte, müsste er dies dem Urteil der UEFA gemäß nun nachholen.