Twitch-Streamer xQc: Millionen­verlust in Online-Casinos

Veröffentlicht am: 3. May 2022, 11:32 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. May 2022, 12:02 Uhr.

Auf der Plattform Twitch wird derzeit viel über das Glücksspiel diskutiert. Während Streamer davon berichten, millionenschwere Angebote von Online-Casinos erhalten und ausgeschlagen zu haben, erzählen andere von ihren hohen Gewinnen und Verlusten. Letztere trafen nun auch den bekannten Streamer Félix “xQc” Lengyel. Der 26-jährige Kanadier erklärte, im April Millionen beim Online-Glücksspiel verloren zu haben.

Félix "xQc" Lengyel
xQc spielt nach eigenen Angaben viel in Online-Casinos (Bild: Twitch/xQcOW)

In einem Podcast mit der populären Streamerin Pokimane thematisierte xQc sein problematisches Glücksspielverhalten. In dem Gespräch erklärte er, dass er sehr gerne online zocke.

Allerdings habe seine Leidenschaft für Online-Casinos dazu geführt, dass er mitunter hohe Summen verliere. Allein im April habe er auf diese Weise 1,85 Mio. USD (1,76 Mio. Euro) verspielt.

Mit weltweit Millionen von Fans ist xQc einer der erfolgreichsten Streamer. Bekannt wurde er mit seinen Gaming-Livestreams, denen Zehntausende Zuschauer folgen. Im Februar gelangte xQc auf der Plattform Twitch in den erlauchten Kreis der Influencer mit über 10 Millionen Followern. Damit ist Lengyel erst der fünfte Twitch-Streamer, der diese Schallmauer überwinden konnte. Auch bei YouTube kommt xQc auf weit über 1 Million Follower.

“Ich bin spielsüchtig”

Im Verlauf der knapp vierstündigen Unterhaltung mit Pokimane gab der Kanadier schließlich zu, dass er das Gefühl habe, spielsüchtig zu sein. Anders könne er sich seine langen Casino-Sessions und die hohen Einsätze, die er immer wieder tätige, nicht erklären.

xQc hat unter seinen Followern rund 94.000 Fans, die ein 5 USD teures Abo bei ihm abgeschlossen haben. Bei einer 50:50-Aufteilung der Einnahmen zwischen dem Streamer und Twitch kommt xQc somit allein durch die Abo-Erträge auf ein monatliches Einkommen von 235.000 USD (224.000 Euro).

Pokimane sprach mit ihrem Gast auch über das für und Wider der gesponserten Casino-Streams. Während die Influencerin der Meinung war, dass diese moralisch äußerst fragwürdig seien, vertrat xQc einen abweichenden Standpunkt.

Die Streams seien zwar problematisch, da sie Fans zum Glücksspiel animieren könnten. Allerdings sei dies auch bei Streams der Fall, die von Alkohol- oder Tabakfirmen gesponsert würden. Wenn, dann müssten all diese Übertragungen gestoppt werden. Jeder sei für sich selbst verantwortlich, so sein Fazit.

Wie sehr xQc weiter am Glücksspiel hängt, zeigte sich unmittelbar nach dem Podcast. Da nahm der Streamer auf YouTube an einem Online-Poker-Turnier teil.