Gegen Wettbetrug: Sport­radar und nieder­ländischer Fußball­verband kooperieren

Veröffentlicht am: 16. Dezember 2021, 12:27 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. Dezember 2021, 01:38 Uhr.

Der Schweizer Sportdaten-Dienstleister Sportradar ist auf seinem Weg der Expansion einen Schritt weitergekommen. Das Unternehmen gab am Mittwoch bekannt [Seite auf Englisch], den niederländischen Fußballverband KNVB als Kunden gewonnen zu haben. Künftig werde Sportradar mit dem DFB-Pendant aus den Niederlanden zusammenarbeiten, um die Integrität im Fußball zu stärken und Wettbetrug wirksamer zu verhindern.

Logos von KNVB und Sportradar
Sportradar hat einen neuen Kooperationspartner (Bilder: KNVB, Sportradar)

Die Aufgabe werde von Sportradars Intelligence and Investigation Services (I&I), die Teil der Integritäts-Abteilung des Unternehmens seien, übernommen. Diese versorge weltweit bereits über 100 Verbände und Ligen mit Sportdaten, um den Sport vor Manipulation zu schützen.

Permanente Betrugskontrolle

Durch die Versorgung mit den Daten erhalte der größte Sportverband der Niederlande für die kommenden Jahre die Möglichkeit, die Sicherheit im Fußball nachhaltig zu stärken. Dabei überprüften die I&I-Experten laufend Matches mit niederländischer Beteiligung, um etwaige Risiken und Betrugsversuche umgehend zu identifizieren.

Bei der Analyse gehe es insbesondere um die Feststellung verdächtiger Bewegungen auf dem Wettmarkt sowie von Hinweisen, die auf Bestechung und verschobene Matches hindeuteten. Der Verband zeigte sich überzeugt, dem Wettbetrug durch die Zusammenarbeit wirksam entgegentreten zu können.

Jan Peter Dogge, Integrity Officer beim KNVB, erklärte:

Wir sind zuversichtlich, dass diese Partnerschaft uns in die bestmögliche Position bringt, um die Integrität unserer Wettbewerbe aufrechtzuerhalten. Der KNVB nimmt die Bedrohung durch Spielmanipulationen und andere Korruption im Sport sehr ernst, und wir erkennen die Erfahrung und das umfassende Wissen von Sportradar in diesem Bereich an.

Die Partnerschaft werde dem Verband helfen, seine Schutzmaßnahmen in diesem wichtigen Bereich zu stärken. Sie werde die Überwachung sowohl von Spielen im Herren- als auch im Frauenfußball umfassen.

Die Abteilung I&I arbeitet bereits mit einer Vielzahl an Verbänden zusammen. Im Fußball gehören unter anderem die Welt- und Europaverbände FIFA und UEFA sowie Asiens Verband AFC zu den Kunden des Sportdaten-Sammlers. Erst vor wenigen Tagen gab Sportradar zudem eine Kooperation mit Brasiliens Polizei bekannt, mit der die Integrität in dem Land gestärkt werden soll.

Andreas Krannich, Managing Director Integrity Services bei Sportradar, betonte, dass die Korruption im Sport über den reinen Wettbetrug hinausgehe. Den wachsenden Risiken der Manipulation von Spielen müssten die Verbände und Clubs durch verstärkte Anstrengungen entgegentreten. Er zeigte sich überzeugt, dass dies dem niederländischen Verband durch die Kooperation mit seinem Unternehmen gelingen werde.