Neue Glücksspiel-Sponsorings im deutschen Fußball

Veröffentlicht am: 27. July 2022, 12:33 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. July 2022, 01:02 Uhr.

In der 2. Fußball-Bundesliga rollt seit Mitte Juli wieder der Ball und auch in der 3. Fußball-Liga wird seit einer Woche gespielt. Den Beginn der Saison nutzten einige Vereine, um neue oder vertiefte Sponsoring-Partnerschaften mit Glücksspiel-Anbietern zu verkünden.

Repräsentanten der Sponsoring-Partner Lotto Bayern Jahn Regensburg im Stadion
Im Fußball sind Glücksspiel-Sponsorings weit verbreitet. (Bild: Lotto Bayern)

Zu Beginn der Woche gab der SSV Jahn Regensburg die Verlängerung seiner langjährigen Sponsoring-Partnerschaft mit Lotto Bayern bekannt. Der Glücksspiel-Anbieter werde bis mindestens 2024 als neuer Superior Partner den derzeitigen Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga unterstützen.

Philipp Hausner, kaufmännischer Geschäftsführer des SSV Jahn Regensburg, erklärte:

Die Partnerschaft der Staatlichen Lotterie- und Spielbankverwaltung mit ihrer starken Marke Lotto Bayern und dem SSV Jahn versteht sich nicht nur als klassische Sponsoringkooperation, sondern auch als gelebte Wertegemeinschaft. (…) Es freut uns daher sehr, die langjährige, loyale Zusammenarbeit mit Lotto Bayern fortsetzen und zugleich inhaltlich ausbauen zu können.

Auch der Kooperationspartner lobte das intensivierte Engagement. Damit der Fußballclub seinen erfolgreichen Weg kontinuierlich weitergehen könne, erweitere das Unternehmen seine langjährige Unterstützung, so Claus Niederalt, Präsident der Staatlichen Lotterie- und Spielbankverwaltung von Bayern.

Für Lotto Bayern ist der Deal mit Jahn Regensburg nicht die einzige Sponsoring-Kooperation im deutschen Fußball, die das Unternehmen verlängert. Am 22. Juli hatte der Lotterie-Betreiber bekanntgegeben, seine Exklusivpartnerschaft mit der SpVgg Greuther Fürth ebenfalls beizubehalten. Demnach habe die seit 14 Jahren bestehende Verbindung zu dem Zweitligaverein vorerst bis Ende der Saison 2023/24 Bestand.

Die Gauselmann Gruppe bot ebenfalls Neuigkeiten zum Fußball-Sponsoring. Der Glücksspiel-Konzern verkündete in dieser Woche eine neue Partnerschaft mit dem VfL Osnabrück. Der Drittligaclub werde ab sofort das Sonnen-Logo der Gauselmann-Tochter Merkur breitflächig in seinem Stadion präsentieren.

Gegenläufige Entwicklung in Großbritannien

Während in Deutschland neue Sponsoring-Kooperationen zwischen Fußballvereinen und Glücksspiel-Anbietern geschlossen werden, lässt sich in Großbritannien eine gegenläufige Entwicklung beobachten. Im Mutterland des Fußballs haben einige Vereine der Premier League vergangene Woche angekündigt, ein freiwilliges Ende des Trikot-Sponsorings durch Glücksspiel-Firmen anzustreben.

Aktuell haben sieben der 20 Clubs aus Englands höchster Liga einen Glücksspiel-Anbieter als Trikot-Sponsor. Damit das Sponsoring-Ende umgesetzt werden kann, ist die Zustimmung von 14 der 20 in der Liga vertretenen Clubs nötig.

Unterstützt werden die Vereine von Spielerschutz-Organisationen wie GambleAware und The Big Step. Diese fordern Politik und Clubs gleichermaßen auf, für ein Ende der großflächigen Präsentation von Glücksspiel-Logos auf Trikots und in Stadien zu sorgen.

Trotz der Bestrebungen für einen freiwilligen Verzicht gibt es auch in Großbritannien Clubs, die neue Sponsoring-Verträge mit Glücksspiel-Anbietern abschließen. So verkündete das Premier-League-Mitglied FC Fulham Anfang der Woche eine millionenschwere Sponsoring-Partnerschaft mit dem asiatischen Glücksspiel-Unternehmen W88.

Dieses wird in der kommenden Saison mit seinem Logo auf den Trikots der Herren- und Damen-Mannschaften sowie im Stadion und in den Social-Media-Kanälen von Fulham vertreten sein. Ob die kurze Dauer des Deals helfen wird, den Unmut der Sponsoring-Kritiker zu besänftigen, bleibt allerdings abzuwarten.