Glücksspiel-Konzern 888 Holdings nimmt nieder­ländischen Markt ins Visier

Veröffentlicht am: 19. Oktober 2021, 02:03 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Oktober 2021, 02:03 Uhr.

Der Glücksspiel-Konzern 888 Holdings PLC hat am heutigen Dienstag in einem Handelsupdate [Seite auf Englisch] bekanntgegeben, eine Konzession für den Betrieb einer Glücksspiellizenz in den Niederlanden beantragen zu wollen. Ein Markteintritt sei allerdings erst in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahrs 2022 möglich. Die Zeit der Inaktivität werde das Unternehmen rund 10 Mio. USD (8,58 Mio. Euro) kosten.

888 Logo, Laptop, Blöcke
888 plant Rückkehr in die Niederlande. (Bild: pixabay, casino.org)

Hintergrund ist das neue niederländische Glücksspielgesetz, das am 1. Oktober in Kraft getreten ist. Demzufolge dürfen nur Unternehmen ihre Dienste anbieten, die eine entsprechende Genehmigung besitzen. Anbieter ohne Konzession sind gezwungen, sich aus den Niederlanden zurückzuziehen.

Nach dem Inkrafttreten des niederländischen Glücksspielgesetzes mussten zahlreiche nicht-lizenzierte Unternehmen den Markt verlassen, dazu gehörte unter anderem 888 Holdings.

Ende September forderte die Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) im Lande noch aktive Betreiber wie PokerStars, Unibet und bwin dazu auf, ihre Geschäftsaktivitäten einzustellen. Bei Nichtbefolgung der Anweisung drohten hohe Geldstrafen.

10 Mio. USD Verlust für 888

888 war bis zum Inkrafttreten des Glücksspielgesetzes in den Niederlanden aktiv und muss nun eine sechsmonatige Zwangspause einlegen, bevor eine neue Lizenz beantragt werden kann.

Da das Land laut 888 „eine attraktive mittelfristige Option“ darstelle, strebe die Gruppe in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 an, ein Lizenzierungsverfahren zu durchlaufen. Es werde erwartet, dass die vorübergehende Schließung das EBITDA 2022 um etwa 10 Mio. USD negativ beeinflussen werde.

Dennoch blickt das Management von 888 Holdings mit Zuversicht in die Zukunft. Im dritten Quartal des Jahres 2021 sei der Gesamtumsatz um 7 % auf 229,9 Mio. USD im Vergleich zu Q3 2020 gestiegen.

888-CEO Itai Pazner erklärte:

Das dritte Quartal 2021 war für 888 ein Zeitraum mit herausragenden strategischen Fortschritten. In diesem Zeitraum haben wir die transformative Übernahme von William Hill International bekannt gegeben, SI Sportsbook in den USA erfolgreich eingeführt und den Betrieb von 888sport unter einer neuen Lizenz in Deutschland aufgenommen, während wir unseren Plan, ein weltweit führendes Unternehmen für Online-Wetten und -Glücksspiele aufzubauen, weiter umsetzen.

Letzten Monat konnte sich 888 Holdings PLC beim Bieterverfahren um das Nicht-USA-Geschäft von William Hill gegen CVC Capital Partners und Apollo durchsetzen.  Somit werden die Vermögenswerte von William Hill für einen Kaufpreis von 2,2 Mrd. GBP (2,61 Mrd. Euro) auf 888 übergehen.

Dazu gehören neben dem Online-Geschäft von William Hill auch 1.400 Wettbüros in Großbritannien. Aktuell sollen sich die Verhandlungsgespräche mit dem derzeitigen Besitzer Caesars Entertainment bereits in fortgeschrittenem Stadium befinden.