Im Laufe des Moderationsprozesses scheint die Video-Sharing-Plattform YouTube kürzlich damit begonnen zu haben, Glücksspielkanäle zu schließen. Außer einer automatisierten E-Mail sollen die Betreiber der Kanäle keinerlei Informationen erhalten haben.

YouTube Glücksspiel Kanäle

Die Media Plattform YouTube sperrt Glücksspiel Kanäle. (Bildquelle: imdb.com)

In der Zeitung „The Atlantic“ erklärte Brian Christopher, der User und Inhaber eines YouTube Glücksspiel Kanals, dass sein Konto in der vergangenen Woche überraschend gesperrt worden sei. YouTube habe Christopher per Mail über die durchgeführten Maßnahmen informiert.

Erfolgreich mit Glücksspiel YouTube Kanal

Der User betreibt den Kanal BrianChristopherSlots und hat dort mittlerweile mehr als 1.100 Vlogs hochgeladen. Darauf ist hauptsächlich zu sehen, wie Christopher mit den Slots spielt.

Christopher zeichnet mit einer Digitalkamera seine Spielaktivitäten auf, bearbeitet anschließend das Videomaterial und versieht die Clips mit entsprechenden Kommentaren. Durch die Schaltung der Adsense Werbung, die direkt auf dem Clip erscheint, können Gewinne erwirtschaftet werden.

Brian Christopher

Brian Chistopher betreibt erfolgreichen YouTube Glücksspiel Kanal. (Bildquelle: YouTube.com)

Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Affiliate Link zu einem Online Casino zu schalten. Zusätzlich werden eigene Webseiten oder Facebook Accounts zur Verlinkung genutzt, die wiederum mit Bannern und Textlinks versehen sind, die die User dann zur Casino Webseite leiten.

Zahlreiche Youtuber nutzen diese Optionen, um Gewinne zu erwirtschaften. Der Aufwand und die Kosten sind dabei relativ gering. Inhaber guter Glücksspiel Kanäle sollen bis zu 10.000 € monatlich generieren können.

Der Kanal von Christopher hat zurzeit mehr als 80.000 Abonnenten und im Laufe seiner Aktivitäten ungefähr 50 Millionen Aufrufe erzielt. Allerdings habe der Youtuber festgestellt, dass sein Kanal nicht der einzige sei, der in der vergangenen Woche blockiert worden sei.

In den Erläuterungen, die YouTube an die Nutzer versandte, sei erklärt worden, dass die Blockierung der Konten auf ständige oder schwerwiegende Verstöße der Richtlinien zurückzuführen sei. Unter anderem sollen gefährliche oder risikoreiche Handlungen vermieden werden, die zu ersthaften Schäden oder gar zum Tod der Nutzer führen könnten.

Christopher stellte sich gegen die Entscheidung und erklärt:

„Meine Vlogs sind meine primäre Einkommensquelle. Zurzeit bin ich Vollzeit mit meinen Videos auf YouTube beschäftigt und habe nun Angst, dieses Einkommen zu verlieren.“

Er sagt weiterhin, dass er von den Casinos, bei denen er die Videos für seinen Kanal anfertige, stets eine Genehmigung für seine Aktivitäten erhalten habe.

Unerwartete YouTube Richtlinienänderungen im Jahr 2018

Im Januar 2018 gab es einige unerwartete Änderungen der YouTube Richtlinien. Diese sollten unter anderem dazu verwendet werden zu beurteilen, ob ein bestimmter Kanal auch die Berechtigung habe, mit den Videos Geld zu verdienen, nachdem sie auf die Videoplattform hochgeladen worden sind.

Aufgrund dieser Änderungen konnte eine Anzahl von kleineren Kanälen keinen Gewinn mehr auf der Plattform erzielen. Die User hatten auch keinerlei Handhabe, gegen die Entscheidung der Seite Beschwerde einzulegen.

Kontaktaufnahme zur Webseite problematisch

Außerdem sei es zahlreichen Inhabern von Kanälen gar nicht möglich gewesen, direkt mit Repräsentanten von YouTube Kontakt aufzunehmen, da sie nicht zu den besten 3 % gehörten. Es wurden ihnen nurmehr automatisierte E-Mails geschickt, in denen sie über die Sperrung ihrer Kanäle informiert wurden.

Ein paar Monate später versuchten einige Vlogger, das Unternehmen im Kollektiv zu erreichen. Andere wiederum resignierten und beschlossen, die Versuche, mit YouTube in Kontakt zu treten einzustellen.

Die Nutzer warfen YouTube vor, dass die Richtlinien der Video Sharing Seite nicht transparent seien. Weiterhin hätten die Betreiber es versäumt, den Videokünstlern detaillierte Informationen zur Verfügung zu stellen.

Die Glücksspiel Community auf YouTube ist nicht sehr groß. Allerdings gibt es einige Kanäle mit umfangreichen Inhalten, die angeblich recht profitabel sind. Einige Channels haben sogar Hunderttausende von Followern.

Für die Betreiber der Kanäle besteht die Möglichkeit, Deals mit Spielautomatenherstellern, Casinos und Online Glücksspiel Webseiten aus dem europäischen Raum einzugehen.

Die jüngste Entscheidung, die Glücksspiel Kanäle wie die des Nutzers Christopher zu sperren, hat diese geschäftlichen Beziehungen in Gefahr gebracht. Möglicherweise wurde auf diese Weise einigen Betreibern die Einkommensquelle entzogen.