Las Vegas Sands Corp. will bis zum 17. Mai Lohnfortzahlungen leisten

Veröffentlicht am: 25. April 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. April 2020, 05:02 Uhr.

Gute Nachrichten für die Angestellten der Las Vegas Sands Corp. Wie das Las Vegas Review-Journal am Donnerstag berichtet hat, wolle der Mutterkonzern des The Venetian, des Sands Expo und des Palazzo für seine Angestellten bis zum 17. Mai 2020 Lohnfortzahlungen leisten.

Sheldon Adelson an einem Mikrofon
Sheldon Adelson will seine Angestellten weiter bezahlen. (Quelle: Photo of Sheldon Adelson by Bectrigger, licensed under https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Dies gehe aus einem Brief von Las Vegas Sands-CEO Sheldon Adelson hervor, der der Tageszeitung vorliegt. Darin bekräftige der 86-jährige Casino-Unternehmer, alle notwendigen Schritte ergreifen zu wollen, um die Zukunft des Konzerns und seiner Mitarbeiter zu sichern:

„Es bleibt unklar, wann der Strip und unsere Liegenschaften wieder geöffnet werden können, aber wir stehen in ständigem Kontakt mit den entsprechenden Regierungsstellen und unternehmen unsere eigenen Anstrengungen, um auf diesen Tag vorbereitet zu sein.  Wir hoffen, dass wir dies bis zu unserer Wiedereröffnung fortsetzen können (…). Derzeit freue ich mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir alle Leistungen und Löhne bis mindestens zum 17. Mai fortzahlen.“

Von den Lohnfortzahlungen könnten allein in Las Vegas bis zu 9.300 Mitarbeiter profitieren, die wegen der Corona-bedingten Casinoschließungen vor einer möglichen Entlassung stehen. Weitere 1.200 Resort- und Restaurant-Angestellte werden ebenso bis zum 17. Mai Lohn erhalten.

Ein positives Zeichen für Angestellte und Industrie

Dass die Las Vegas Sands Corp. ihre Angestellten trotz der Stilllegung des Geschäftsbetriebs weiterbezahlt, ist keine Selbstverständlichkeit.

Die Las Vegas Sands Corp. hat in dieser Woche ihren aktuellen Geschäftsbericht veröffentlicht. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 51 % eingebrochen.

Seit der Casinoschließungen, die am 17. März angeordnet wurden, habe der Casino-Gigant MGM Resorts International beispielsweise 87 % seiner Arbeiter entlassen. Zurzeit sollen in Nevada lediglich die Las Vegas Sands Corp., die Wynn Resorts und die Station Casinos ihren Mitarbeitern Lohnfortzahlungen gewähren.

Welch gravierende Folgen Arbeitslosigkeit und fehlende Löhne haben können, zeigt sich im Augenblick in der Glücksspielmetropole Atlantic City. Die Ostküstenstadt beherbergt neun Großcasinos, in denen bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie 26.000 Menschen beschäftigt waren.

Wie NBC Philadelphia berichtet (Link auf Englisch), seien Tausende von ihnen auf Lebensmittelspenden angewiesen, um sich und ihre Familien ernähren zu können. Sollten die Fortzahlungen der Löhne in Las Vegas gänzlich eingestellt werden, könnte vielen Einwohnern der Glücksspieloase ein ähnliches Schicksal drohen.