Auch ohne Tiger Woods: US-Spieler Wettfavoriten beim Golf-Masters

Veröffentlicht am: 8. April 2021, 04:05 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. April 2021, 04:34 Uhr.

Heute beginnt in Augusta (Georgia) das traditionsreiche Golf-Masters. Beim Kampf und den wohl prestigeträchtigsten Turniersieg im Golf und das legendäre grüne Siegerjackett geht es für die Profis um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 11,5 Millionen US-Dollar. Zu den Wettfavoriten zählt Titelverteidiger Dustin Johnson aus den USA.

Bryson DeChambeau Abschlag
Bryson DeChambeau zählt zu den Wettfavoriten (Bild: Flickr/Torrey Wiley, Lizenz CC BY 2.0)

Nachdem die letztjährige Auflage Corona-bedingt in den November verlegt worden war, findet das Masters 2021 wieder an seinem angestammten April-Termin statt. Auch bei den Zuschauern geht das Masters einen Schritt in Richtung Normalität. Waren 2020 Fans von dem Event ausgeschlossen, werden bis Sonntag wieder Zuschauer auf den Platz gelassen.

US-Profis führen Favoritenliste an

An der Spitze der Favoritenliste stehen die beiden US-Profis Bryson Dechambeau und Dustin Johnson (jeweils Gewinnquote von 9,50). Mit Siegprämien von über 5,4 Millionen US-Dollar führen beide Spieler auch die aktuelle Geldrangliste an. Zudem liegen sie im Ranking der PGA-Tour, in umgekehrter Reihenfolge, ebenfalls auf den Plätzen eins und zwei.

Nicht am Start ist Golf-Superstar Tiger Woods. Der fünfmalige Masters-Sieger ist aufgrund eines schweren Autounfalls nicht dabei. Am 23. Februar hatte Woods wahrscheinlich aufgrund von erhöhter Geschwindigkeit nahe Los Angeles die Kontrolle über seinen Geländewagen verloren und sich bei dem anschließenden Unfall schwere Beinverletzungen zugezogen. Noch ist unklar, ob er seine einmalige Karriere fortsetzen kann.

Dicht hinter den beiden Top-Favoriten sehen die Buchmacher Jordan Spieth, Titelträger von 2015, mit einer Siegquote von 11,00. Die Liste der hochkarätigen Favoriten wird komplettiert durch Justin Thomas (11,00) und Jon Rahm (12,00). Etwas weiter dahinter liegt mit einer Quote von 32,00 der US-Amerikaner Patrick Reed, Masters-Sieger von 2018.

Unter den Fans aus dem deutschsprachigen Raum dürften viele Fans dem Österreicher Bernd Wiesberger die Daumen drücken. Für den 35-jährigen Wiener ist es die sechste Teilnahme an dem traditionsreichen Turnier.

Bernhard Langer, zweimaliger Masters-Sieger und einziger deutscher Teilnehmer, liegt mit einer Quote von 900,00 im hinteren Mittelfeld. Dort befindet er sich in Nachbarschaft zu weiteren ehemaligen Masters-Champions wie dem US-Amerikaner Fred Couples, Ian Woosnam (Wales), Jose Maria Olazabal (Spanien) und Vijay Singh (Fidschi).

Seine besten Ergebnisse erspielte Wiesberger in den Jahren 2015 und 2018, als er das Masters auf den Plätzen 22 und 24 beendete. Obwohl seine Chancen mit einer Quote von 350,00 nicht außerordentlich hoch eingeschätzt werden, erklärte der Profi bereits, was er sich nach einem Sieg gönnen würde: Tafelspitz und eine ordentliche Portion Kaiserschmarrn.