Glücksspiel im Paradies – exotische neue Casino-Projekte

Veröffentlicht am: 16. Dezember 2018, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Dezember 2018, 03:49 Uhr.

Wer an Glücksspiel denkt, dem fallen zumeist sofort Las Vegas oder Macau – allesamt keine Orte, die man mit schönen Urlaubszielen in Verbindung bringt. Dabei gibt es viele Spielcasinos in exotischen Destinationen, die Sonne, Strand und Traumurlaub verheißen. Wir stellen die neuesten Projekte vor.

Strand
Uralub und Glücksspiel an exotischen Orten (Bild: Pixabay)

Jamaika – Glücksspiel auf der Perle der Karibik

Dass Jamaika viel mehr als Usain Bolt und Reggae zu bieten hat, dafür zeugen die zahllosen Liebhaber der Insel, die das palmenbewachsene, von wunderschönen Stränden gesäumte Eiland zu einem der beliebtesten Touristenziele der Karibik gemacht haben. Allein 2017 besuchten 4,3 Millionen Gäste die Insel.

Jamaika
Jamaika – Karibikfeeling im Casino (Bild: Pixabay)

Glücksspiel-Anhänger fanden auf Jamaika hingegen bisher wenig, um ihrem Hobby nachzugehen. Tatsächlich gibt es auf der Insel derzeit lediglich ein paar Spielhallen mit Automaten. Ein Casino mit klassischen Tischspielen a la Roulette sucht man jedoch vergeblich.

Das soll sich nun ändern, denn gleich mehrere Investoren planen die Errichtung hochklassiger Spielcasinos samt zugehöriger Luxushotels. Der Anwalt und Casino-Entwickler Bruce Liebman ist von den Chancen Jamaikas ganz begeistert:

Jamaika hat unglaublich viel Potential. Kombinieren Sie moderne Casino-Resorts mit Entertainment-Angeboten, Restaurants oder Shoppingmöglichkeiten und diese wunderbare Natur mit der karibischen See und den feinsandigen Stränden. Dann bekommen Sie etwas, das selbst Floridas Küste an Schönheit überbietet.

Im Unterschied zu den Casinos in Las Vegas soll auf Jamaika der Fokus auf der Natur und hochklassigen Resorts liegen, in dem die Gäste quasi nebenbei spielen können. Um eine Casinolizenz zu erhalten, müssen die Betreiber deshalb hohe staatliche Auflagen erfüllen.

So wird eine Investitionssumme von mindestens einer Milliarde US-Dollar erwartet. Mit dem Celebration Jamaica und dem Harmony Cove-Resort gibt es bereits zwei luxuriöse Casino-Projekte, die diese Auflagen erfüllt haben und nun in der Nähe des Touristen Hotspots Montego Bay in unmittelbarer Nähe zum Meer bauen dürfen.

Australiens Gold Coast lockt mit Stränden und Casinos

Südlich von Brisbane lockt die goldene Küste jährlich Millionen Touristen aus dem In- und Ausland an ihre kilometerlangen Strände. Hier prägen wellenreitende Surfer, Strandbars und ein lockerer Lebensstil das Bild. Doch auch wer ab und zu gerne spielt, ist an Australiens Westlüste bestens aufgehoben.

Casino Australien
Auch in Adelaide tut sich viel (Bild: star.com)

In den letzten Jahren sind in den Orten diverse Casinos entstanden, sodass die Gegend unter den Australiern als Glücksspiel-Mekka gilt. Nun hat der Glücksspiel-Konzern Star Entertainment Group Pläne für ein gigantisches, insgesamt umgerechnet 6,5 Milliarden Euro schweres Entertainment-Projekt angekündigt.

Neben Hotels mit vielen tausend Zimmern sowie Entertainment- und Gastronomieangeboten für jeden Geschmack und Geldbeutel gehören zahlreiche Casinos zu dem ambitionierten Bauvorhaben. Doch das ist nicht das einzige ehrgeizige Projekt in dem Bundesstaat Queensland, denn auch die Hard Rock-Gruppe möchte über zwei Milliarden Euro in ein neues Casino-Resort stecken.

Wer es etwas kleiner mag, der kann sich ab 2021 nach Adelaide begeben, wo für 280 Millionen Euro ein Casino der Extraklasse entstehen soll. Selbstverständlich zählen neben Dutzenden von Spieltischen ein First Class-Hotel und edle Restaurants zu den Attraktionen, die das Casino seinen Gästen bieten soll.

Am Golf von Mexiko Urlaub machen und spielen

In Mexiko könnten gleich mehrere Dutzend Casinos an den blendend weißen Stränden der Ostküste am Golf von Mexiko entstehen. Der Grund dafür ist, dass die Regierung des unmittelbar an Texas angrenzenden Bundesstaats Tamaulipas das Glücksspiel Anfang Dezember legalisiert hat.

Mexiko Pyramide
Mexiko lockt mit alten Pyramiden (Bild: Pixabay)

Die Parlamentarier entschlossen sich zur Abkehr von dem Glücksspiel-Verbot, weil die einheimische Bevölkerung dazu übergegangen war, in Tamaulipas’ Nachbarstaaten zu zocken. Bereits kurz nach diesem Schritt trafen die ersten Bewerbungen für neue Casino-Lizenzen ein.

Die neuen Casinos dürften auch viele Amerikaner aus den nahegelegenen Städten von Texas anlocken. Denn neben dem Glücksspiel wartet die Gegend südlich der Grenze mit kilometerlangen Traumstränden, Karibikfeeling und günstigen Preisen auf. Nicht zuletzt deshalb ist die Küste Mexikos seit Jahren bei den Besuchern aus dem Norden äußerst beliebt.

Die Lokalpolitiker und Tourismusindustrie setzen auf die zahlungskräftige Glücksspiel-Klientel, denn sie verspricht der auf den Tourismus angewiesenen Region lukrative Zusatzeinnahmen.

Südafrikas Durban poliert seine Casinos kräftig auf

Auch Südafrika hübscht seine Casinos auf. So wurde in Durban Anfang Dezember die über 100 Millionen Euro teure Renovierung des Suncoast Casinos abgeschlossen. Der in traumhafter Lage am Pazifischen Ozean beheimatete Glücksspiel-Tempel existiert seit Jahrzehnten, war jedoch mittlerweile arg in die Jahre gekommen.

Durban Casino
Durbans Casino wurde aufwändig renoviert (Bild: Wikipedia)

Deshalb entschlossen sich Investoren zur umfangreichen Renovierung des Casinos-Resorts, von dessen Eingang die Besucher das Rauschen des Meeres hören können. Im Zuge der Arbeiten wurde die Fläche des Casinos auf 48.000 Quadratmeter erhöht. Damit zählt es zu den größten Anlagen der südlichen Hemisphäre. Neben 71 Tischen und 1.850 Spielautomaten locken zahlreiche Restaurants, Bars und ein Theater mit über 2.000 Sitzplätzen.

Die Renovierung des in neuem Glanz erstrahlenden Suncoast Casinos ist allerdings nur ein Teil der umfangreichen Arbeiten, die in Durbans Glücksspiel-Resorts durchgeführt werden. Das gesamte Investitionsvolumen bemisst sich auf 300 Millionen Euro, damit Spieler aus aller Welt künftig modernste Casino-Unterhaltung genießen können. Der günstige Wechselkurs des Südafrikanischen Rands dürfte dafür sorgen, dass sich auch viele Europäer an das Land am Kap der Guten Hoffnung locken lassen.