Sportwetten: VIP-Programme für britische Spieler vor dem Aus?

Veröffentlicht am: 9. August 2021, 12:20 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. August 2021, 01:19 Uhr.

In Großbritannien verstärkt sich der Widerstand gegen die VIP-Programme, die Sportwetten-Unternehmen ihren Kunden anbieten. Nach Willen vieler Politiker und Spielerschützer könnten die Angebote für Vielspieler demnächst vor dem Aus stehen.

VIP
Die Sportwetten-VIPs sind wichtige Kunden. (Bild: Pxhere)

Einer der wichtigsten Kritikpunkte der Gegner ist, dass die VIP-Programme das problematische Glücksspiel und damit die Spielsucht förderten. Dies mache sie zu “unmoralischen” Methoden, um Kunden zu binden.

Abschaffung “höchste Zeit”

Der Tory-Politiker Sir Iain Duncan Smith ist einer der bedeutendsten Befürworter einer Abschaffung von VIP-Angeboten. Er erklärte am Wochenende gegenüber der britischen Zeitung The Mail on Sunday, dass es “höchste Zeit” für diesen Schritt sei. VIP-Programme stellten einen “grauenhaften Missbrauch” von Spielern dar, so Smith.

Sportwetten-Anbieter sind seit vergangenem Oktober verpflichtet, vor der Heraufstufung eines Spielers in den VIP-Status zu prüfen, ob sich dieser die vielen Wetteinsätze überhaupt leisten kann. Aufgrund von Verstößen gegen den Spielerschutz durch ihre VIP-Programme sind große Anbieter wie Ladbrokes, Paddy Power und Betway in der Vergangenheit bereits zu hohen Geldstrafen verurteilt worden.

Britische Medien berichten nun, dass die Forderung nach einem Ende der VIP-Behandlung bei der anstehenden Neuformulierung des Glücksspielgesetzes Berücksichtigung finden könnte. Demnach finde das Vorhaben nun auch in Ministerkreisen Unterstützung.

Glücksspielbranche lobt Fortschritte

Vonseiten der Sportwetten-Anbieter wurden die Fortschritte hervorgehoben, die dank der Anstrengungen der Branche bereits erzielt worden seien. Zugleich betonten sie ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Behörden.

Ein Sprecher des Glücksspielverbandes BGC erklärte:

Der BGC hat in Zusammenarbeit mit der Glücksspielkommission bereits harte Maßnahmen gegen VIP-Konten ergriffen. Dazu zählt die Einführung eines strengen neuen Verhaltenskodex, der dazu führte, dass die Zahl der eingeschriebenen Spieler um 70 % reduziert wurde.

Der Mail on Sunday zufolge seien die Chancen, die VIP-Behandlung nach einem gescheiterten Versuch im vergangenen Jahr mittelfristig zu verbieten, gestiegen. Noch 2020 hatte sich die Glücksspielkommission UKGC trotz lautstarker Kritik dazu entschlossen, VIP-Programme nicht gänzlich zu verbieten.

Das für das Glücksspiel zuständige Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport ließ verlauten, dass schärfere Beschränkungen von Werbepraktiken wie VIP-Programmen im Rahmen der Konsultationen zum Glücksspielgesetz überprüft würden.

Ob damit auch das Aus der VIP-Angebote besiegelt ist, wurde allerdings offengelassen. Somit wird sich erst bei Vorlage des neuen Gesetzes zeigen, ob die Tage der Sportwetten-VIPs tatsächlich gezählt sind.