Großbritannien: 10 GBP Sportwette führt zu 30.000 GBP Schulden

Veröffentlicht am: 28. November 2019, 12:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. November 2019, 07:48 Uhr.

Ein 37-jähriger Mann aus Großbritannien hat in einem Interview mit der britischen Zeitung Metro erzählt, wie ein Sportwetten-Einsatz von 10 GBP ihn in den Strudel des pathologischen Spiels gerissen und einen Schuldenberg von 30.000 GBP verursacht habe.

Würfel, Game Over
Aus einer 10 GBP Sportwette wurden 30.000 GBP Spielschulden. (Bild: pixabay.com)

Die Euphorie des ersten Gewinns

Der Mann gab an, Geld benötigt zu haben. Deshalb habe er sich über Online Sportwetten informiert und anschließend seine erste Wette platziert, mit Erfolg.

Er sagt:

„Ich habe eine Wette von 10 GBP platziert und hatte Glück. Ich habe über 400 GBP gewonnen. Ich konnte es nicht glauben. Ich glaube, ich war der Meinung, dass ich gut darin bin, darum machte ich weiter und hoffte, noch mehr zu gewinnen.“

Jonathan erzählte, er habe die gesamten 400 GBP, die er gewonnen habe, erneut gesetzt. Nach dem Verlust seines ursprünglichen Gewinns habe er seine eigenen Reserven angreifen müssen.

Verlusten hinterherjagen

Zwar habe er einen Teil zurückgewonnen, er habe aber mehr investiert, als er zuvor gewonnen habe. Dann habe er jeden Tag gewettet und habe immer, wenn er nicht gewonnen habe, versucht, sein Geld zurückzugewinnen.

Er fügt hinzu:

„Jedes Mal, wenn ich etwas gewonnen habe, habe ich es verspielt, weil ich dachte, ich müsste immer mehr brauchen würde. So gelangte ich schnell in die Suchtspirale.“

Er habe sich im Laufe der Zeit auf immer mehr Seiten angemeldet, aber niemand in seinem Umfeld habe bemerkt, dass er dem Spiel immer mehr verfallen sei.

Zu dieser Zeit sei er ledig gewesen und habe allein gelebt. Aus diesem Grunde sei es einfach gewesen, seine Spielaktivitäten vor seiner Familie zu verbergen. Auch habe er einen recht gut bezahlten Job gehabt.

“Ich hatte einen Job, bei dem ich ein Gehalt von 40.000 Pfund hatte, also kam ich einigermaßen gut aus, aber ich fing an, mein gesamtes Gehalt zu verspielen, und meine Rechnungen wurden nicht bezahlt. Ich habe immer gedacht, dass ich irgendwann groß gewinnen würde und dass alle meine Probleme verschwinden würden. Ich habe mir eingeredet, dass ich alles abbezahlen könnte, aber es wurde immer schlimmer.”

Bald habe er seine gesamten Ersparnisse aufgebraucht. Dann habe er begonnen, sich Geld zu leihen und Kredite aufzunehmen, die ihm problemlos gewährt worden seien.

Das Lügengebäude stürzt ein

Umriss Mann, Spielautomat
Pathologische Spieler bauen ein Lügengebilde auf, das irgendwann zusammenbricht. (Bild: pixabay.com)

Als er einige Jahre später seine Partnerin kennengelernt habe, habe er sein Problem zunächst vor ihr verborgen. Um seine geringen Ausgaben zu erklären, habe er ihr erzählt, dass er auf ein Haus spare.

Eines Tages aber sei sein Schwindel aufgeflogen, da Jonathans Partnerin eine Rechnung gefunden habe. Bei einer Konfrontation mit dem Problem und der Aufdeckung der Tatsache, dass sich ein großer Schuldenberg von mehr als 30.000 GBP angesammelt habe, sei das Lügengebäude schließlich zusammengebrochen.

Sie habe ihn anschließend vor die Wahl gestellt, sich entweder um Hilfe zu bemühen oder sie werde ihn verlassen. Er habe sich daraufhin entschieden, seine Spielsucht zu bekämpfen.

Raus aus den Spielschulden

Er habe sich daraufhin beraten lassen und ein IVA (Individual Voluntary Arrangement) abgeschlossen.

Was ist ein IVA?

Ein IVA ist eine rechtsverbindliche individuelle freiwillige Vereinbarung zwischen dem Schuldner und den Gläubigern, die mithilfe eines Insolvenzverwalters abgeschlossen wird. Mittels dieser Vereinbarung wird es dem Schuldner ermöglicht, seine Schulden in erschwinglichen monatlichen Raten im Rahmen eines Rückzahlungsplans zurückzuzahlen.

Das IVA, das mit dem in Deutschland praktizierten Privatinsolvenzverfahren vergleichbar ist, beeinflusst das persönliche, berufliche und wirtschaftliche Leben in erheblichem Maße.

Neben einer Einschränkung der Kreditwürdigkeit kann sich ein IVA auch auf das Arbeitsverhältnis oder den Mietvertrag auswirken. Außerplanmäßige Einnahmen, die in dieser Zeit generiert werden, müssen zum Teil zusätzlich zum vereinbarten Vertrag in das IVA eingezahlt werden.

Der Name des Schuldners sowie Anschrift und Geburtsdatum werden im Individual Insolvency Register (IIR) erfasst, das von der Öffentlichkeit eingesehen werden kann.

Er hoffe nun, sein Leben bald wieder vollständig im Griff zu haben, denn die Spielsucht habe ihm viel genommen und sein Leben fast zerstört.