Wetten verboten: Epic Games droht Fortnite-Streamern mit Sperre

Veröffentlicht am: 29. März 2021, 02:42 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. März 2021, 02:44 Uhr.

Der US-amerikanische Spieleentwickler Epic Games will fortan härter gegen Fortnite-Wetten innerhalb der Community vorgehen. Wie verschiedene Branchenmedien am Wochenende berichtet haben, sei einem bekannten Streamer eine offizielle Verwarnung seitens des Herstellers ausgesprochen worden.

Fortnite Battle Royal Cover
Fortnite-Hersteller Epic Games könnte Sportwetten-ähnliche Wagers verbieten. (Bild: Wallpaperuse/CC0)

Cody “Clix” Conrod (16) soll regelmäßig an sogenannten „Fortnite Wagers“ teilgenommen und diese gestreamt haben. Dabei handelt es sich um organisierte Fortnite-Kämpfe, bei denen die Spieler auf ihren eigenen Sieg Geld setzen. Der Preispool wird dann an den Gewinner des Battles ausgeschüttet.

Obwohl die Teilnehmer ausschließlich auf ihre eigenen guten Leistungen setzen könnten, handle es sich nach Erachten von Epic Games dennoch um Wetten und damit um Glücksspiel. Besonders problematisch sei dies, weil Fortnite und die Wagers vor allem von minderjährigen Teilnehmern gespielt würden.

Die Warnung an Twitch-Streamer Clix könnte daher nur der Anfang sein. Am Freitag postete dieser auf Twitter:

Ich werde keine Wagers mehr spielen oder irgendwas mit ihnen zu tun haben. Ich wurde gerade persönlich von Epic kontaktiert und aufgefordert, damit aufzuhören, andernfalls würde ich gesperrt. Ich empfehle anderen, ebenfalls aufzuhören und tweete das hier, damit die Leute Bescheid wissen.

Vor kurzem soll Clix einen Wager gegen einen anderen Fortnite-Spieler gespielt haben, der erst elf Jahre alt gewesen sein soll. Ob die Ermahnung von Epic Games im direkten Zusammenhang mit dem „Vorfall“ stehe, sei nicht klar.

Community gespalten über Wager-Verbot

Der Post von Clix löste eine Reihe von Reaktionen innerhalb der Fortnite-Community aus. Während einige Spieler das zu erwartende Wager-Verbot von Epic Games zum Zwecke des Jugendschutzes befürworteten, kritisierten andere die „neueste Einschränkung“, da es sich bei den Wagers nicht um tatsächliche Sportwetten oder Glücksspiel handle.

So bestehe beispielsweise anders als bei „echten Wetten“ kein Risiko der Spielmanipulation, da die Spieler nur auf ihren eigenen Sieg tippen könnten. Ein absichtliches Verlieren sei somit ausgeschlossen, da die Spieler dann nicht nur ihren Rang, sondern auch eigenes Geld verlören, so die Argumentation.

Wie der Fortnite-Blog Fortnite Tracker erläutert, sei Epics ablehnende Haltung gegenüber dieser Art der Wetten dennoch verständlich. Die Wagers brächten das Risiko, dass Kinder und Jugendliche mit den Kreditkartendaten ihrer Eltern große Beträge setzen und verlieren könnten.

Auf den Spielhersteller werfe dies nicht nur automatisch ein schlechtes Licht, sondern es könnten ihm damit auch potenzielle Rechtsstreite drohen. Zwar sei es schwierig, Wagers gänzlich aus der Community zu verbannen, es sei jedoch notwendig, zumindest bekannte Streamer davon abzuhalten, da diese Minderjährige inspirieren könnten, es ihnen gleich zu tun.