Clan-Kriminalität in Bremen? Polizei deckt illegales Glücksspiel auf

Veröffentlicht am: 1. Oktober 2020, 02:07 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Oktober 2020, 02:07 Uhr.

Die Polizei der Hansestadt Bremen hat am Mittwoch in Kooperation mit verschiedenen Behörden unangekündigte Kontrollen in unterschiedlichen Etablissements im Stadtteil Neustadt durchgeführt. Wie der Weser Kurier heute berichtet hat, habe die Polizei mehrere Gaststätten, ein Wettbüro und einen Kiosk kontrolliert.

Polizeiauto Autotür Polizist in Uniform
Die Bremer Polizei stieß bei Kontrollen auf illegale Spielautomaten (Bild: Pixabay)

Dabei seien verschiedene Verstöße gegen die Corona-Verordnung sowie gegen die geltenden Glücksspielregelungen festgestellt und geahndet worden.

Anlass der Kontrollen seien laufende Ermittlungen gegen zwei rivalisierende Clans, die einige der kontrollierten Lokale als „Rückzugsorte“ verwendeten.

Im September berichtete der Weser Kurier über einen Großeinsatz im Bremer Stadtteil Huckelriede. Dort war es an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu Auseinandersetzungen zwischen zwei Großfamilien gekommen. Die Streits eskalierten dermaßen, dass es zu zwei Verletzten und sechs Festnahmen kam.

Heute Morgen habe die Bremer Polizei bestätigt, dass sich mehr als 50 Streitkräfte an den Kontrollen beteiligt hätten. Sie seien dabei vom Zoll, dem Ordnungsamt, dem Technischen Hilfswerk, dem Gewerbe- und Bauamt sowie vom Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz und Veterinärdienst des Bundeslandes (LMTVET) unterstützt worden.

Illegale Spielautomaten beschlagnahmt

Neben nicht eingehaltenen Abstandsregeln, baurechtlichen Verstößen und falsch gekennzeichneten Getränkeflaschen seien auch Verstöße in Bezug auf das Glücksspiel entdeckt worden. Ob die Mitglieder der zuvor genannten Clan-Familien sich in einigen Fällen der Verstöße schuldig gemacht haben, bleibt offen.

So habe die Polizei drei funktionsfähige Spielautomaten beschlagnahmt, die ohne die nötige Lizenz betrieben worden seien. Um welches Etablissement es sich handelt, wurde nicht öffentlich bekannt gegeben. Den Inhaber erwarte jetzt eine Strafanzeige.

Die Betreiber eines Wettbüros hingegen müssten sich wegen Verstößen gegen die Hygieneregeln verantworten. Probleme mit dem Spielangebot habe es hier nicht gegeben.

Regelmäßige Glücksspiel-Razzien in Bremen

Die Bremer Polizei führt regelmäßig Razzien durch, um dem illegalen Glücksspiel auf die Spur zu kommen. Wie verschiedenen Zeitungsberichten zu entnehmen ist, sei der Stadtteil Neustadt ganz besonders betroffen.

Eine sehr gezielte Durchsuchung hatte die Polizei dort im Oktober 2018 durchgeführt. Bei der Kontrolle von zwei Spiellokalen wurden damals unrechtmäßig betriebene Wettterminals sowie illegale Drogen sichergestellt.

Einen Drogenfund machte die Polizei ein Jahr später auch in einem Lokal im Stadtteil Vegesack. Laut einem Bericht der Kreiszeitung hätten die Beamten damals Hinweise auf illegale Glücksspielaktivitäten erhalten. Bei der Durchsuchung seien dann hohe Bargeldsummen, Spielkarten und verbotene Substanzen gefunden worden.