Online Sportwetten in Italien auch im September leicht gestiegen

Veröffentlicht am: 10. Oktober 2019, 03:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. Oktober 2019, 03:43 Uhr.

Das italienische Amt für Telekommunikation (Autorità garante delle comunicazioni (AGCOM)) hat am vergangenen Freitag die wichtigsten Neuerungen im Bereich der Glücksspielwerbung veröffentlicht. Diese wiesen nur geringfügige Änderungen im Vergleich zum sogenannten Decreto Dignità (Dekret der Würde) auf, das die italienische Regierung vor einem Jahr verabschiedet hatte.

Fußball Geld
Italien veröffentlicht Statistik zu Sportwetten (Bild: www.pixabay.com)

Demnach dürften laut den neuen Vorgaben des AGCOM (Seite auf Italienisch) im Fernsehen keine Werbespots für Glücksspiele jeglicher Art gezeigt werden. Auch die Logos der Sponsoren aus diesem Bereich müssten in allen Übertragungen unkenntlich gemacht werden.

In Italien sind die meisten Glücksspiele verboten. Ausnahmen gibt es hinsichtlich der Lotterie und Sportwetten. Klassische Casino-Spiele dürfen nur in lizenzierten Spielbanken gespielt werden, von denen es zurzeit drei in Italien gibt.

Alle Glücksspiele unterliegen strengen Regelungen und Einschränkungen, um Wirtschaftskriminalität und Spielsucht einzudämmen.

Glücksspielwerbung in Italien

Um Online-Werbung einzudämmen sind Banner und Logos auf Produkten verboten. Auch sogenannte Influencer dürfen ihren Einfluss nicht mehr für die Promotionen der Glücksspiel-Firmen nutzen.

Im caritativen Bereich dürften die Sponsoren zwar genannt werden, es dürfe aber nicht durch Produkt- oder Logo-Platzierungen für Glücksspiel geworben werden. Bei Verstößen gegen diese Richtlinien drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 20 % des Wertes des Werbevertrags, maximal 50.000 Euro pro Vorfall.

Niklas Lindahl, CEO des Online-Casino LeoVegas, hatte vor der Verabschiedung des Dekrets im vergangenen Jahr Klage bei der Europäischen Commission eingereicht.

Lindahl kommentiert:

“Das Dekret in seiner aktuellen Form ist eine Zeitbombe, nicht nur für Glücksspiele, sondern auch für Kommunikation, Sport, Journalismus und die italienische Wirtschaft.“

Er hoffe weiter darauf, dass es eine Anpassung der strengen Regelungen geben werde.

Sportwettenmarkt verzeichnet trotz Werbeverbots Anstieg

Das italienische Finanzamt Agenzia delle Dogane e dei Monopoli veröffentlichte im September die aktuellen Zahlen zu den Umsätzen bei Sportwetten. Hier werden neben den Einnahmen des gesamten Bereichs auch Ranglisten der Spielagenturen und die Vergleichszahlen des Vorjahres aufgeführt.

Pfeil, Kurve, Zahlen
Online Sportwetten verzeichnen Anstieg. (Bild: pixabay.com)

Möglicherweise aufgrund des im Juli in Kraft getretenen Gesetzes gegen Glücksspiel-Werbung im italienischen Fernsehen sind die Einnahmen hier um 3,4 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Obwohl landbasierte Sportwetten im Vergleich zum Vorjahresmonat 14,6 % an Umsatz eingebüßt haben, verzeichnete der Sportwetten-Markt insgesamt einen Umsatz von 128,6 Mio. Euro im September.

Damit liegt er nur 7,9 % unter den Einnahmen des gleichen Monats im Jahr 2018. Dafür verantwortlich sei der weiterhin starke Onlinemarkt.

Die Einnahmen des Online-Wettsektors beliefen sich demnach im September auf konstanten 61 Mio. Euro. Am erfolgreichsten war dabei Bet365 mit 16,33 %, gefolgt von SKS365 (13,64 %) und Snaitech (12,04 %).

Seinen Umsatz am stärksten steigern konnte Eurobet – um 21,4 % – und rangiert nun auf Platz Vier. Bei den landbasierten Sportwetten-Anbietern belegte Eurobet mit 15,39 % sogar den dritten Platz.

Die Einnahmen im gesamten Sportwetten-Bereich sind in den ersten neun Monaten um 1,8 % auf 1,12 Mrd. Euro gestiegen. Der weiterhin starke Online-Glücksspiel-Markt konnte um 9,5 % zulegen und Einnahmen in Höhe von 517,8 Mio. Euro im laufenden Jahr verzeichnen.

Glücksspiel weiterhin an den Grenzen der Legalität

Trotz der strengen Gesetze in Italien stellen verdächtige Transaktionen und illegale Online-Casinos weiterhin ein großes Problem im Land dar. In der ersten Hälfte des Jahres gingen 3.102 Meldungen bei der Guardia della Financia (Italiens Polizeitruppe gegen Wirtschaftskriminalität) ein.

Auch nach Jahren steht der zweitplatzierte SKS365 weiterhin im Verdacht 1.000 illegale Spielagenturen im Land zu unterhalten. Die in Italien lizenzierte Seite von Bet365 wurde gerade erst in die neueste Blacklist der Schweiz aufgenommen.

Daneben stellen die Verbindungen der Mafia zum Glücksspiel ein großes Problem dar. Erst vor kurzem hat die Operation Galassia in Calabrien und Catanien zur Festnahme von 51 Personen geführt. Es scheinen Verbindungen zu SKS365 zu bestehen.

Auf der europäischen Glücksspiel-Konferenz in Mailand nächsten Monat wird Maurizio Bernardom, Senior Strategic Advisor von SKS365, zum Thema “Konformität von Glücksspiel-Betreibern auf dem italienischen Markt” sprechen. Es bleibt abzusehen, ob er sich dabei auch zu den Gerüchten um seine Firma äußern wird.