Glücksspiel-Konzern GVC Holdings verkündet starkes Umsatzplus

Veröffentlicht am: 16. August 2019, 11:27 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. August 2019, 01:08 Uhr.

GVC Holdings, der Mutterkonzern von Glücksspiel-Marken wie partypoker, Ladbrokes und Coral, veröffentlichte am Donnerstag seine Geschäftszahlen für die 1. Jahreshälfte 2019. Wie die Unternehmensgruppe mitteilte, stiegen die Nettospielerträge der Eigenmarken im ersten Halbjahr insgesamt um 5 % auf 1,81 Milliarden GBP (ca. 1,97 Milliarden Euro).

Chartverlauf mit Pfeil und Zahlen
Für die GVC Holdings ging es in den letzten 6 Monaten nach oben. (Quelle: Stock-Free.org)

Triebmotor hinter dem stabilen Wachstum sei das Online-Glücksspiel, durch das GVC Holdings in den ersten sechs Monaten 17 % mehr als im Vorjahresvergleichszeitraum einnahm.

Online-Glücksspiel beschert Umsatzwachstum

Im Bereich Online-Glücksspiel waren es vor allem die internationalen Märkte, die bei GVC Holdings die Kassen klingeln ließen. Während man in Großbritannien mit einem Einnahmenwachstum von 13 % die eigenen Vorgaben erreichte, übertrafen die hauseigenen Casino- und Sportwetten-Produkte in Staaten wie Deutschland, Italien und Australien die Erwartungen geradezu.

So stieg der Umsatz in Italien um 15 %, in der Bundesrepublik sogar um 23 %. Besonders profitabel operierte GVC Holdings in Australien, wo ein Umsatzplus von 48 % erzielt werden konnte.

Anlässlich dieser positiven Ergebnisse äußerte sich CEO Kennet Alexander besonders zufrieden über den operativen Status der Gruppe:

„Die Leistung der Gruppe im ersten Halbjahr war äußerst erfreulich, da die Proforma-Ergebnisse 5 % höher waren. Die Online-Dynamik ist mit einem Proforma-Nettospielertrags-Vorsprung von 17 % weiterhin sehr stark und sorgt für anhaltende Marktanteilsgewinne in allen Bereichen. Unser Online-Betriebsmodell hat sich als äußerst effektiv erwiesen und baut auf nachhaltigen Wettbewerb, die Vorteile unserer Technologieplattform, führende Produkte, topaktuelles Marketing, tonangebende Marken und lokale Ausführung, die alle mit einem unvergleichlichen Verständnis der Märkte geliefert werden, in denen wir tätig sind.“

Verluste an FOBTs nicht so schlimm wie erwartet

Obgleich große Buchmacher und Spielautomatenbetreiber wie William Hill und Paddy Power nach der Verringerung der Maximaleinsätze an „Fixed Odds Betting Terminals“ (FOBTs) ihre Umsatzerwartungen deutlich zurückschraubten, trafen die neuen Regelungen die Marken der GVC Holdings weniger schlimm als erwartet. Mit einem Umsatzminus von 12 % sei der „Entschärfungsplan“ des Konzerns effektiv umgesetzt worden.

Zur Erleichterung der Situation trugen sicherlich auch die Umsatzzahlen der landbasierten Wettbüros in den übrigen EU-Staaten bei. Sie erwirtschaften einen Gesamtumsatz von 144,1 Millionen GBP (ca. 157 Millionen Euro) und damit ein Umsatzplus von 7 %, das die Ergebnisse aus Großbritannien relativierte. Ein Fallnetz boten überdies die Online-Plattformen von Ladbrokes und Coral. Sie setzten in der 1. Jahreshälfte 2019 15 % mehr um als noch im Jahre 2018.

Nichtsdestotrotz scheint die Senkung der Automaten-Einsätze von 100 auf 2 GBP vor allem das landbasierte Geschäft von Ladbrokes unter Druck zu setzen. Das GVC-Management plant in den nächsten zwei Jahren bis zu 900 Ladbrokes-Wettbüros in Großbritannien zu schließen.

Betriebliches Handeln begünstigt Ergebnisse

Die vielversprechenden Zahlen lassen sich laut Unternehmensbericht auf eine erfolgreiche Verbindung von Innovation und Expansion zurückführen.

Wettbüro der Marke Ladbrokes
Viele Wettbüros der Marke Ladbrokes werden womöglich schließen. (Quelle: Casino.org)

Trotz der Umsatzeinbußen an FOBTs schaffte es GVC-Holdings in den letzten sechs Monaten, sich als zweitgrößter Online-Operateur in Großbritannien zu etablieren.

In Deutschland habe man zudem erfolgreich in die Kampagne „This is our Game“ investiert und sich durch Partnerschaften mit dem DFB ein stabiles Standbein für die Zukunft auf dem regulierten Sportwetten-Markt geschaffen.

In Australien wiederum profitierte das Unternehmen nach eigenen Angaben durch das fusionierte Angebot der Glücksspiel-Eigenmarken Neds und Ladbrokes.

Einen maßgeblichen Anteil am unternehmerischen Gesamterfolg habe unterdessen die geografische Expansion der Marke partypoker gehabt.

Der Online-Pokerraum startete erst kürzlich auf den neuregulierten Glücksspielmärkten Schwedens und Spaniens.

Die Zukunft in den USA

Um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein, will GVC-Holdings mit dem Start der neuen NFL-Saison 2019 auch in den USA sein volles Marketing-Potential ausschöpfen.

So wird das Unternehmen in Kooperation mit dem Entertainment- und Casino-Riesen MGM neue Wettbüros eröffnen. Zudem sollen bis zu 30 neue Casino-Games die Spieler an die Automaten locken.

Da bereits 18 US-Bundesstaaten neue Sportwetten-Gesetze beschlossen, könnte sich dies als zukunftsentscheidender Schritt erweisen.