Conor McGregor verliert Fahrerlaubnis

Veröffentlicht am: 29. November 2018, 12:52 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. November 2018, 01:01 Uhr.

Der ehemalige UFC-Champion Conor McGregor (30) hat am Mittwoch seine Fahrerlaubnis verloren. Das Bezirksgericht im irischen Naas sah es als erwiesen an, dass McGregor im Oktober 2017 im Landkreis Kildare in einer Tempo-100-Zone mit 154 km/h unterwegs war.

McGregor
Conor McGregor im Jahre 2015. (Quelle: Wikipedia)

Die Richter verhängten neben einem sechsmonatigen Fahrverbot auch eine Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro.

McGregor nahm die Strafe an und entschuldige sich für sein Verhalten im Straßenverkehr.

Eine Serie von Vorfällen

Dass McGregor für das Verkehrsvergehen vor Gericht landete, war vermutlich zwei Tatsachen zu schulden.

Kildare
Der Vorfall fand im malerischen Kildare statt. (Quelle: http://neckstrap.blogspot.com, Creative Commons)

Zum einen hatte McGregor nach der Geschwindigkeitsübertretung einen Strafzettelerhalten, das verhängte Bußgeld aber nicht bezahlt.

Zum anderen wurde McGregor bereits in 12 weiteren Fällen wegen Straßenverkehrsdelikten zu Strafen verurteilt.

Die Liste der Vergehen ist lang. Zwischen 2008 und 2018 fuhr McGregor wiederholt zu schnell, parkte in Halteverbotszonen, missachtete Straßenschilder, benutzte während seiner Fahrt das Handy und führte ohne Aufsicht ein Kraftfahrzeug mit provisorischer Fahrerlaubnis.

McGregors letzte Verurteilung zu einer Geldstrafe ist noch nicht einmal 12 Monate her. Damals war es das Bezirksgericht Blanchardstown, das ihn wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung bestrafte.

McGregor, der sonst nicht für leise Töne bekannt ist, entschuldigte sich vor Bezirksrichter Desmond Zaidan für sein Fahrverhalten und die unbeglichene Geldstrafe.

Zaidan ließ es sich wiederum nicht nehmen, McGregor ins Gewissen zu reden:

„Geschwindigkeit tötet, und das ist es, was Geschwindigkeit so gefährlich macht. Wenn zu schnelles Fahren zu einem Unfall führt, sind die Konsequenzen katastrophal und Leben verändern sich für immer. Daran besteht kein Zweifel. Traurigerweise haben wir auf unseren Straßen wegen überhöhter Geschwindigkeit, gefährlicher Geschwindigkeitsüberschreitung und anderem schlechten Verhalten mehr Menschenleben zu beklagen als durch Gewalttaten.“

Der Richter schenke McGregor allerdings Vertrauen, und hoffe, dass zukünftig keine weitere Gefahr von McGregor ausgehe. McGregor sei eine Person des öffentlichen Lebens und würde auch durch die negative Publicity bestraft.

Was war? Was kommt als Nächstes?

Conor McGregor, der als erster Ire zwei UFC-Title gewinnen konnte, wurde einem weltweiten Publikum durch seinen Kampf gegen die Boxlegende Floyd Mayweather bekannt.

Im sogenannten „Money Fight“, der am 26. August 2017 in Las Vegas stattfand, unterlag der Ire zwar nach 10 Runden durch technisches KO, konnte sich aber über Einnahmen von geschätzten 100 Millionen Dollar freuen.

Es war auch ein guter Tag für Buchmacher. Wie der Sender ESPN berichtete, seien bis zu 85 Millionen Dollar auf den Fight gesetzt worden, in dem Mayweather mindestens als 4-1 Favorit galt.

Floyd Mayweather besiegte McGregor in 10 Runden. (Quelle: Wikipedia)

Nach dem Kampf gegen Mayweather nahm sich McGregor eine Auszeit und kündigte im Sommer 2018 sein Comeback gegen den Russen Khabib Nurmagomedov an.

Viele Buchmacher sahen Khabib mit einer Siegquote von 1.60 gegenüber McGregor mit einer Quote von 2.40 als Favoriten.

Der Fight, der im Rahmen der UFC 229 in Las Vegas ausgetragen wurde, war der meist gesehene Kampf in der Geschichte der Ultimate Fighting Championship und wurde von zahlreichen Skandalen begleitet.

McGregor, der den Kampf in der vierten Runde aufgeben musste, hatte im Vorfeld Khabibs Familie und Religion beleidigt. Khabib wiederum ging nach dem gewonnenen Kampf auf Mitglieder von McGregors Crew los.

Obwohl der Ire nach dem Kampf sofort ankündigte, einen Rückkampf gegen Khabib zu wollen, scheint dieser nicht unmittelbar bevorzustehen.

Nach den unschönen Szenen des ersten Kampfes, widmet sich Khabib derzeit persönlichen Projekten. Auch UFC Präsident Dana White hatte angekündigt, anderen Kämpfern eine Titelchance gegen Khabib geben zu wollen.

Als wahrscheinlichster Aufbaugegner für McGregor gilt derzeit Donald „Cowboy“ Cerrone. Der amerikanische MMA-Fighter wird als potentieller Gegner des Iren mit einer Siegquote von 2.5 gehandelt. Als ehemaliger Champion hält McGregor die Favoritenquote von 1.54.

UFC – Ultimate Fighting Championship

Die Ultimate Fighting Championship (UFC) ist ein weltweit operierender Veranstalter und Promoter von Mixed-Martial-Arts Wettkämpfen. Die UFC wurde im Jahre 1993 gegründet und hat ihren Sitz in Las Vegas. Obwohl die Organisation in der Vergangenheit immer wieder mit rechtlichen und finanziellen Herausforderungen zu kämpfen hatte, verzeichnet das Unternehmen seit dem Jahre 2015 stetig steigende Umsätze. UFC-Präsident Dana White verkündete, dass die UFC allein im Jahr 2017 700 Millionen Dollar umsetzen konnte und eine internationale Expansion plant.

Geschäfte mit dem Whiskey

Neben der Planung neuer Kämpfe wirbt McGregor derzeit für seine eigene Whiskey-Marke „Proper No. 12“. Der irische Whiskey, der in einer limitierten Auflage erschien, wird in den USA für knapp 30 Dollar verkauft.

Doch schon jetzt scheint die Nachfrage größer als das Angebot zu sein. Laut Berichten des Nachrichtenportals Belfastlive.co.uk werden sogar die leeren Whiskey-Flaschen der Marke im Online-Auktionshaus Ebay bereits für mehr als 70 Euro gehandelt.